Aufräum-Automatik für alte Notizen einschalten (Windows)

Pocket
[`evernote` not found]

aufraeumen2

gesucht – gefunden

Evernote ist ein typischen „Langzeit-Tool“ und gewinnt gerade dadurch an Wert. Beispielsweise war an einem meiner Rollläden vor einiger Zeit das Band durchgescheuert, verschwommen wusste ich, dass ich ca. 10 Jahre zuvor mit der Leistung eines örtlichen Handwerkers sehr zufrieden war – allerdings hatte ich keinen Schimmer mehr vom Namen des Unternehmens. Evernote aufgerufen, zunächst Stichwort „Fenster und Rechnung“ eingegeben, nicht dabei, aber der zweite Versuch war erfolgreich: „Rollladen und Rechnung“:

Suchdauer: ca. 40 Sekunden
Original-Rechnung von 2008, Foto in Evernote archiviert 2011 (heute würde ich einen Scan anfertigen)
Notizenzahl: 16.163 Stück.

So was hätte ich mit keinem anderen Tool in dieser Geschwindigkeit geschafft, schon gar nicht mit Anwendungen, die sich alle paar Monate ändern, eingestellt oder aufgekauft werden. Aber das nur mal nebenbei. Was ich eigentlich sagen wollte: Bei 16.000 Notizen und Dokumenten ist die Datenbank auch entsprechend groß (über 11 GB). In der Praxis eigentlich kaum ein Problem. Wer aber nur noch wenig Platz auf der (Notebook-)Platte hat, der hat schon länger die Möglichkeit, nur noch Notizen lokal zu speichern, die er gerade benötigt (Optionen, Synchronisierung, „Bedarfssynchronisierung“).
Inzwischen [1] ist eine weitere Möglichkeit hinzu gekommen:

aufraeumen1

Option für alte Notizen

Die Option im Menüpunkt „Synchronisierung“ nennt sich „Selten aufgerufene Notizinhalte bereinigen“. Einstellbar ist ein Zeitbereich in Tagen. Evernote „entrümpelt“ die Datenbank, indem es Notizen lokal löscht, die in diesem Zeitbereich nicht benutzt oder geändert werden (also beispielsweise nicht innerhalb der letzten 30 Tage).
Damit wäre zwar auch meine „Rollladenrechnung“ nicht mehr in der lokalen Datenbank gewesen – aber das hätte keinen Unterschied gemacht: Der Suchindex enthält weiterhin die vollständige Information – ich hätte die Rechnung also mit den gleichen Begriffen gefunden. Auch Thumbnails/Voransichten bleiben erhalten – ein lokaler Download erfolgt in dem Moment, in dem die Notiz aktiviert/aufgerufen wird.
Die Sync-Einstellung gilt nur für das jeweilige Gerät: Wer diese Entrümpelung also nur auf seinem Notebook benötigt, kann sie dort aktivieren – die vollständige Datenbank bleibt auf dem Desktop dennoch bestehen.

[1] Ich verwende Evernote-Windows 6.7.1 Beta – bin mir daher nicht sicher, ob die Option auch in 6.6 vorhanden ist.

Das könnte Dich auch interessieren...

6 Antworten

  1. Danke für den Hinweis.

    Und 11 GB für ein ganzes Leben, ist doch gar nicht so viel
    Immerhin könntest du jeden Monat 10 GB hoch laden

    • Herbert sagt:

      Ja – es hält sich noch in Grenzen. Wichtig finde ich, dass man nicht alles speichert, was man – technisch – speichern könnte. Sonst verarbeitet man Information nicht mehr, sondern man hortet sie nur noch.

  2. Und nein, in meiner PC-Version 6.5.4.4720 ist die Funktion nicht drin

  3. Kai Tiemeyer sagt:

    Guter Hinweis – diese Einstellungsmöglichkeit gibt es leider nicht unter Android.

    • Herbert sagt:

      Bei Android und iOS ist es nicht notwendig, da hier grundsätzlich nicht die gesamte Datenbank auf das Gerät geladen wird (sofern man nicht Offline-Notizbücher verwendet).

  4. Yves Moret sagt:

    In der aktuellen Public Version 6.6.4.5512 ist das noch nicht vorhanden. Aber danke für den Tipp. Mal im Auge behalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.