Beta: Evernote-Notizbuch angelegt

Pocket
[`evernote` not found]

Evernote-tips-notizbuch

Inzwischen wird dieser Blog, der sich mit dem Tool Evernote „pur“ befasst, von erstaunlich vielen Nutzern gelesen. Und da diese natürlich auch alle bei sich Evernote installiert haben, liegt es nahe, als Ergänzung ein eigenes Evernote-Notizbuch zur Verfügung zu stellen. Mit einem einzigen Klick ist es „abonniert“ und wird im Mac- oder Windows-Programm unter dem Reiter „Freigegeben“ angezeigt. Die Idee stammt von meinem treuen Leser Horst, dem ein dickes Danke dafür gebührt!
Nun zur Frage des Inhalts – da bin ich mir noch nicht ganz sicher, da ich mich auf den Blog konzentrieren möchte und ich zeitlich nicht gar so viel Luft habe. Als erstes probiere ich mal, ob mir die Füllung via ifttt gelingt, so dass automatisch ein neuer Blogbeitrag im Notizbuch landet.

Edit: Okay, dieser Dienst liefert nicht die Screenshots mit und – merkwürdiger Weise – geht auch ein Teil der Zeichensetzung verloren – wie gesagt: Beta 🙂

Es kann aber auch sein, dass ich dort Zusammenfassungen, Inhaltsverzeichnisse oder Mini-Tipps einpflege – das wird davon abhängen, wie gut das Notizbuch angenommen wird. Vielleicht schreibt Ihr mal in den Comments hier, ob Ihr so was für nützlich haltet und welche Inhalte Ihr Euch vorstellen könntet?
Die Adresse des freigegebenen Notizbuchs: https://www.evernote.com/pub/evernote-tips/evernote-tips

Das könnte Dich auch interessieren...

8 Antworten

  1. Horst sagt:

    Ich habe es ‚gewagt‘, ich bin dabei. Und es hat garnicht weh getan :-)Habe mir sofort „evernote-tips“ auf die Symbolleiste http://evernote-tips.posterous.com/die-neue-powerleiste-von-evernote gelegt.Bin gespannt wie sich das Ganze entwickelt und ob noch Ideen und Anregungen eintrudeln.

  2. Steffen Meier sagt:

    Klasse Idee! Sobald mein Rechner wieder neu aufgesetzt ist (Grmpfl, zum Glück hab ich noch ein iPad) probier ichs mal aus…

  3. Albert sagt:

    Also, ehrlich gesagt, hab ich noch nie recht verstanden, was ich mit den „verbundenen Notizbüchern“ anfangen soll. Ich lese den Blogfeed und für mich Revelantes leite ich dann weiter … Mal schauen. Danke für die Tipps btw.

  4. Horst sagt:

    @Albert: Ich sehe so ein freigegebenes Notizbuch auch nicht als Blog-Ersatz, sondern eher als Ergänzung. Darin könnten anders geartete, aber immer noch zum Blog-Thema passende, Sachen rein.Nicht immer will man im Blog so eine bunte Mischung (z.B. https://www.evernote.com/pub/sonstiges/alle#b=01b4a092-b296-4db1-8971-6e77b4c…&n=4c4b9ab4-8b2d-4f59-9338-a6a579898e2e) plazieren. Der ‚Abonnent‘ dieses Notizbuches wird dann die dortigen Neueinträge nicht verpassen und kann den bunten Fundus nutzen.Oder aber, so wie derzeit bei mir: http://bit.ly/sPtNFWDiese Notizen dienen mir seit geraumer Zeit als Recherche- und Schreib-Basis für einen geplanten Blog-Artikel. Slotfreunde und sonstige Interessierte können somit verfolgen was schon „gefunden“ wurde. Slotfreunde mit Evernote ‚abonnieren‘ diese Notiz und sind somit auch ohne Aufruf der Webadresse auf dem Laufenden.Oder „Meine kleine Sehenswert-Sammlung“ unter http://bit.ly/oP7nJ8Auch hier sind Dinge drin, die ich nicht in meinem Blog haben will, aber dennoch Familie/Freundinnen/Freunden zeigen will.

  5. schlumpi sagt:

    hm, shared-notebooks denke ich würden sich eher als sideboard gut eignen. Ich hatte sowas öfter eher mal verwendet in Projekten um ein kollaboratives Notizbrett einsetzen zu können. – Funktioniert dann natürlich nur, wenn alle einen evernote-Account besitzen.Hier bei evernote-Tips könnte ich es mir auch eher als Sideboard forstellen, etwas in der Art Essenz der Blogartikel oder noch mal als Linkdump.

  6. VanGogh OilPaintings sagt:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.