Clearly-Erweiterung von Evernote

Pocket
[`evernote` not found]

Clearly

Vor einiger Zeit hatte ich mich ja beschwert, dass die in Evernote gespeicherten Webseiten ausgesprochen "fade" aussehen – jedenfalls im Vergleich zur Konkurrenz oder zu Diensten wie Read It Later. Heute hat nun das Evernote-Unternehmen eine Erweiterung – zunächst für den Browser Chrome (Firefox soll folgen) – vorgestellt, die in die richtige Richtung geht: Clearly. Per einfachen Klick wird der Werbeballast ausgeblendet und man erhält eine buchseitenähnliche Darstellung des Webinhalts. Diesen kann man wiederum durch einen einzigen Klick direkt auf sein Evernote-Konto schicken. Dort wird der Text zwar immer noch etwas "platt" dargestellt, aber immerhin, die Chance ist gegeben, dass Clearly vielleicht demnächst direkt in Evernote integriert wird.
Prinzipiell ganz gut und auch mit unterschiedlichen Hintergründen und Fonts – also das, was wir schon länger bei Readability finden. Allerdings gelingt für mein Empfinden die optische Darstellung der "Buchseiten" Readability deutlich besser – es ist mir schleierhaft, warum Evernote nicht bessere Fonts/Farben gewählt hat – aber das kommt vielleicht noch. Bei Readability ist zwar heute auch die Seitenspeicherung kostenlos geworden, aber nur für die letzten 30 Links. Mein persönlicher Favorit bleibt zumindest auf dem iPad Read It Later. Instapaper ist auch noch ziemlich gut. Readability kann den Text übrigens auch zu Kindle schicken, Instapaper wandelt ins Kindle-Format und ePub-Format um, so dass auch Leuten mit dem Sony Reader geholfen ist. Das wäre der nächste große Schritt, den sich Evernote mal durch den Kopf gehen lassen sollte: Ob ein Export zu eReadern für die Nutzer nicht auch von Interesse sein könnte.

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.