Cloud Outliner 2 – verbesserte Darstellung (iOS)

Pocket
[`evernote` not found]

outliner2

Farben-Sync mit Evernote

Das Gliederungsprogramm „Cloud Outliner“ ist schon lange auf dem Markt, gerade ist es in der Version 2 erschienen. Da es seine Daten mit Evernote austauscht, lohnt ein Blick auf die Änderungen. Schon immer ist die Besonderheit dieser App, dass sie sich ausgesprochen gut mobil bedienen lässt. Während die Listenerstellung oder -änderung innerhalb der Evernote-App eine fummelige Angelegenheit ist, gelingen Einrückungen, Verschiebungen, Zweig- und Unterzweig-Operationen durch einen pfiffigen Einfall des Entwicklers ausgesprochen gut: Es kann über die Listenpunkte eine Art „Gummiband“ gelegt werden, das dann alle umfassten Punkte in einem Zug verändert.

outliner2-3

„Gummiring“ um mehrere Punkte

outliner2-4

Sync mit Evernote

Der Sync funktioniert zwischen Evernote, iPhone, iPad und iCloud. Sofern man Checkboxen einblendet, kann man diese an beiden Orten – Evernote und iPhone/iPad – bearbeiten, der Sync funktioniert also in beide Richtungen. Neu dabei: farbliche Markierungen der Listenpunkte. Auch diese Farben werden in Evernote übernommen. Eine weitere Erleichterung für umfangreiche Projekte: Zweige können innerhalb der App rasch ein- und ausgeklappt werden. Dabei bleibt der Fokus auf dem aktuell interessierenden Projektteil. Oder man lässt sich nur jene Listenpunkte anzeigen, die noch unerledigt sind (und umgekehrt).

outliner2-5

Farbe, Nummern, Suche

Besonders gefallen mir die automatischen Nummerierungsmöglichkeiten: Verschiebt man einen Punkt, so passt sich die Nummerierung sofort an – und damit hat man auch in seiner Evernote-Notiz stets die korrekte Abfolge.

Stichpunkte zu weiteren Besonderheiten: Read-only-Modus, Passwortschutz, Unterstützung von Tastenbefehlen externer Tastaturen, eine Reihe von Exportmöglichkeiten (darunter auch ein „Papier-freundliches“ Layout), Fullscreen im Landscape-Modus des iPhones usw. Zum OPML-Austausch: funktioniert in beide Richtungen, sprich: man kann z. B. aus einem Mindmap-Programm eine Gliederung erzeugen – oder umgekehrt aus der Gliederung automatisch ein Mindmap erzeugen (auch mobil).

Zur Frage, ob man Version 2 – die als neue und damit kostenpflichtige App zu Buche schlägt – benötigt, wenn man bereits den Vorgänger besitzt: Aus meiner Sicht genügt für die meisten Alltagszwecke momentan die Version 1. Wer es aber ein wenig hübscher haben möchte und solche Gliederungen oft einsetzt, der sollte sich die Sache durch den Kopf gehen lassen.

Homepage von Cloud Outliner 2.

 

 

Das könnte Dich auch interessieren...

2 Antworten

  1. Christopher sagt:

    … leider werden Kommentare nicht mit übernommen. Es führt also kein Weg um iCloud herum.

    • Herbert sagt:

      Falls die Kommentare besonders wichtig sind, wäre zumindest eine Möglichkeit: Gliederung exportieren, z. B. PDF, und in Evernote speichern.

Schreibe einen Kommentar zu Herbert Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.