Die neue Powerleiste von Evernote

Pocket
[`evernote` not found]

Power-band-evernote

Vor ein paar Tagen hatte ich bereits darauf hingewiesen, dass die sog. „Favorites Bar“ nun [1] auch mit Links zu Einzelnotizen oder Ordnern belegbar ist. Nun gut, das ist „nett“ … aber wirft einen nicht vom Hocker. Halt eine Lesezeichenleiste, wie auch der Name vermuten lässt. In Wirklichkeit versteckt sich aber ein mächtiges Tool hinter dieser kleinen Neuerung – denn erstmals wird es nun möglich, mit einem einzigen Klick „intelligente Filter“ und individuell zugeschnittene Ansichten zu aktivieren. Sie können sich z. B. nur Notizen anzeigen lassen, die von Ihrem Android-Smartphone oder iPhone aus gesendet wurden. Oder nur jene, an die eine PDF-Datei enthalten. Oder ToDo-Listen, die innerhalb dieser Woche erstellt wurden. Oder alle Notizen, die Unterlagen für die Steuer enthalten und aus diesem Jahr stammen … usw. … usw. … usw.
Um diese Funktionalität zu erreichen, müssen Sie – im einfachsten Fall – lediglich eine sogenannte „Notizeneigenschaft“ via Drag&Drop auf die Leiste ziehen. Die Liste dieser Eigenschaften führt bei vielen Evernote-Anwendern ein Schattendasein, da sie sich unterhalb der langen Schlagwortliste versteckt und meist eingeklappt ist. Klappen Sie sie aus, wählen Sie ein Kriterium (z. B. „Diese Woche“ oder „Nicht erledigte Aufgaben“) und ziehen Sie dieses einfach auf die Leiste. Fertig. Wenn Sie jetzt einen Klick auf den neuen Button machen, werden z. B. nur noch die neuen Notizen dieser Woche angezeigt – und Sie haben wieder ein klares Blickfeld.
Wenn wir noch ein Stückchen tiefer in der Sidebar gehen, gelangen wir zu den „gespeicherten Suchvorgängen“ – also etwas, was iTunes z. B. „Smart Playlists“ nennt. Eine „normale“ Suche lohnt nicht das Abspeichern, denn wenn ich z. B. nach „Handwerker Schmidt“ öfters suche, dann kann ich ihm auch gleich einen Tag verpassen. Aber wie schon mehrfach hier im Blog an Beispielen gezeigt, ist die Suchsyntax von Evernote außergewöhnlich umfangreich – was aber zugleich auch ein Nachteil ist: Wer hat schon Lust, sich für gelegentliche Suchvorgänge gleich alle möglichen Sonderzeichen einzuprägen? Genau für diese Fälle ist das Speichern da: man schlägt einmal die Syntax nach, führt einen Suchvorgang aus – und speichert das dann. In diesen smarten Suchvorgängen kann ich nun alle möglichen Verknüpfungen hinterlegen: z. B. „Suche nur im Notizbuch Seminaraufzeichnungen mit dem Tag ‚Klausurvorbereitung‘ aus diesem Semester“ usw. Wenn ich das nun als Suche unter dem Namen „Klausur“ speichere, kann ich diese hinterlegte Suche nun wiederum ganz einfach via Drag&Drop auf die gleiche Leiste ziehen. Die Wirkung gleicht dem, was man in anderen Programmen einen Filter nennt. Wenn ich auf den neuen Button klicke, werden sofort nur noch jene Notizen angezeigt, die Materialien für eine bestimmte Vorlesung erhalten. Und die Liste ist immer aktuell, auch wenn inzwischen neue Materialien aufgenommen wurden.
Eine sehr empfehlenswerte Funktion, die man auf jeden Fall einmal testen sollte!

Power-band-evernote2

[1] In der aktuellen Beta 4.5.2 für Windows. Bei Mac gibt es wohl Unterschiede, ob man ein Lion-System hat … kann ich leider nicht testen, mangels Mac 🙂

Das könnte Dich auch interessieren...

4 Antworten

  1. Birgit sagt:

    Bei mir hat diese Favoritenleiste einen gravierenden Nachteil (Bug?):
    wenn ich via Drag&Drop dort Notizbücher oder Notizen hineinziehe, kann ich sie nicht mehr löschen.

    Weiß jemand Abhilfe, wie ich dort diese wieder „herausbekomme“?

  2. Birgit sagt:

    uff, vielen Dank!!

    Ich hab das jetzt zigmal probiert, in alle Richtungen, kein Kontextmenü fürs Löschen – das aus der Leiste ziehen ist offenbar Glückssache. Irgendwie hat es jetzt nach zig Versuchen geklappt, nachdem ich es irgendwohin nach oben „gezogen“ habe. Dämlicher konnten sie es nicht einrichten 🙁

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.