Doppelungen Skitch und Clearly laufen aus

Pocket
[`evernote` not found]

evernote-screenshots

Alle Funktionen weiter vorhanden.

Die beiden Evernote-Tools Skitch und Clearly wurden zu einem Zeitpunkt entwickelt [1], als es noch keine entsprechende Funktionen in den Hauptanwendungen gab: In Evernote konnte man keine Grafiken bearbeiten, der frühere WebClipper konnte Webseiten nur im Originalzustand samt Werbung in einer Notiz speichern.
Bereits seit längerer Zeit können aber alle diese Funktionen direkt in den Hauptprogrammen aufgerufen werden. Clearly gibt es im WebClipper unter dem Stichwort „Artikel ohne Formatierung„.

evernote-screenshots3

alles dabei

Wenn man in der Erweiterung die Optionen aufruft, kann man für alle Menüpunkte des WebClippers eigene Tastenkürzel festlegen. Damit kann man sich beim Aufruf einen weiteren Schritt sparen und die „andere Clearly-Funktion“ sofort aufrufen.

evernote-screenshots4

werbefreie Ansicht auf Tastendruck

Ähnlich verhält es sich mit dem „anderen Skitch“ – es erscheint beim Start das gleiche Auswahlmenü, das man von dem bisherigen Windows-Skitch kennt, alle Tools sind weiterhin vorhanden. Man muss auch keineswegs zuerst eine Notiz mit einer Grafik anlegen – ebenfalls via Tastenkürzel (Voreinstellung: Windows-Taste plus Druck-Taste – die Belegung lässt sich in den Optionen ändern) erscheint sofort ein „Auswahlkreuz“ und man kann den gewünschten Bildschirmausschnitt definieren.

evernote-screenshots5

Fadenkreuz für den Auswahlbereich

Damit sich direkt nach der Auswahl sofort das Toolfenster öffnet, muss im Desktop-Programm das entsprechende Häkchen gesetzt werden:
Funktionen – Optionen – Reiter „Erfassen“ – „Beschriften nach Screenshots aktivieren“ (ganz unten)

evernote-screenshots6

Optionen überprüfen

Bei Clearly und Windows-Skitch wäre es unsinnig aus der Sicht eines Unternehmens, jahrelang einen doppelten Pflegeaufwand zu betreiben. Allerdings verschwindet Skitch auch aus den mobilen Stores, das ist zu bedauern. Auch dort gibt es zwar alternative Screenshot-Apps, aber Skitch ist besonders leicht und flott zu bedienen. Außerdem müsste z. B. iOS-Skitch unter Marketinggesichtspunkten für Evernote von Interesse sein – viele neue Anwender werden durch Skitch erst auf Evernote aufmerksam. Schauen wir mal, ob hier schon das letzte Wort gesprochen ist …

[1] Skitch gab es auf dem Mac bereits – wurde vor einigen Jahren von Evernote aufgekauft. Allerdings bleibt Skitch für Mac im Unterschied zu Windows weiterhin erhalten.

Das könnte Dich auch interessieren...

3 Antworten

  1. Thilo Bauer sagt:

    Hallo, danke für den Artikel!
    Leider hat die Verabschiedung von Clearly doch einen Nachteil: Wenn ich eine Webseite (z. B. http://www.theverge.com/2015/12/18/10623020/nasa-commercial-crew-boeing-cst-100-starliner-2017) zunächst in Clearly öffne und dann in Evernote abspeichere, erhalte ich eine „perfekte Formatierung“ (die gesamte für Notizen zugewiesene Breite wird genutzt). Direkt über den Web-Clipper liefern viele Webseiten sowohl über „Artikel“ als auch über „Artikel ohne Formatierung“ leider nur unschön gestauchte Ansichten (unschöner leerer rechter Rand). Irgendeine Idee, wie man den Web-Clipper „clearifizieren“ kann?
    Viele Grüße
    Thilo

    • Herbert sagt:

      Deinen Link habe ich gerade unter Win-Firefox mit Clearly und WebClipper 6.1 getestet. Beide Ergebnisse identisch. Unter welchem System, Browser, Clipperversion tritt das bei Dir auf?

    • Herbert sagt:

      So, jetzt müsste ich die „Fehlerquelle“ gefunden haben. Geh in die Einstellungen vom Clipper und stell‘ dort mal von „native“ auf „Web“ um – dann sollte alles tadellos funktionieren 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.