Eigene Wikipedia-Dossiers anlegen

Pocket
[`evernote` not found]

wikipedia-evernote2

auch im ePub-Format speicherbar

Ein häufig genutztes Aufgabengebiet für Evernote ist ja, Recherche-Materialien für ein Projekt oder eine Ausarbeitung einzuordnen. Wenn zu diesen Materialien Wikipedia-Artikel gehören, so genügt für alltägliche Fälle ein Link oder das Speichern der Seite via Web Clipper (bzw. Clearly). Für umfangreichere Aufgaben geht es aber noch ein Stück eleganter: Mit wenigen Klicks hat man ein persönliches E-Book erstellt, das automatisch ein Inhaltsverzeichnis generiert und die Datei im PDF- bzw. ePub-Format als Download zur Verfügung stellt. Das hat – neben dem bequemeren Lesen – den Vorteil, dass ich in diesem Themen-Dossier auch Anmerkungen und Markierungen vornehmen kann.

Das Verfahren an sich ist „alt“ und auf jeder einzelnen Wikipedia-Seite zu finden – wird aber von 90 % der Wikipedia-Leser übersehen: Links in der Sidebar befindet sich der Punkt „Buch erstellen“. Damit kann man schon seit Jahren ein PDF-Dokument mit selbst ausgewählten Artikel erstellen oder sogar für ein paar Euro eine Print-Ausgabe erstellen lassen. Neu ist hingegen, dass auch das ePub-Format generiert wird – damit ist die erstellte Datei auf Smartphones und Tablets noch lesefreundlicher. Und so geht es:

  1. „Buch erstellen“ auswählen, danach „Buchfunktion starten“.
  2. Ab sofort erscheint bei jedem Wikipedia-Artikel oben eine Box mit dem Punkt „Diese Seite zu Deinem Buch hinzufügen.“ Falls gewünscht, dann diesen Punkt anklicken.
  3. So mit allen Artikeln verfahren, die in die Datei aufgenommen werden sollen.
  4. In der gleichen Box gibt es den Punkt „Buch zeigen“ und eine kleine Liste der bisher ausgewählten Themen erscheint.
  5. In dieser Liste kann man Themen löschen oder die Punkte einfach mit dem Mauszeiger in die gewünschte Reihenfolge bringen.
  6. Schließlich rechts den Punkt „Herunterladen“ wählen, das gewünschte Format einstellen und ein paar Sekunden warten.

Die Dateien sind in der Regel sehr hübsch formatiert und man hat tatsächlich den Eindruck eines Buches. Man kann die Zusammenstellung auch unterbrechen und z. B. am nächsten Tag fortsetzen (sofern man den gleichen Browser nutzt).

Hier noch ein paar Screens dazu:

 

Das könnte Dich auch interessieren...

1 Antwort

  1. Michael sagt:

    „wird aber von 90 % der Wikipedia-Leser übersehen“
    Ich gehörte dazu. Wirklich toller Tipp, danke!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.