Evernote 5.2 mit erweiterten Verknüpfungsmöglichkeiten

Pocket
[`evernote` not found]

linkstruktur1

unterschiedliche Resultate

Seit heute gibt es die Version 5.2 für Evernote (Windows), die insbesondere die Möglichkeit eröffnet, Fotos und Grafiken innerhalb einer Notiz zu bearbeiten. Doch darüber habe ich ja schon im Zuge der Beta-Versionen berichtet, so dass ich mir hier eine Doppelung sparen kann. Wichtiger ist eine kleine Erweiterung, die den meisten Anwendern entgehen dürfte, die aber recht nützlich im Alltag ist: neben internen und externen Links gibt es nun auch etwas, das man „semi-externe“ Links nennen könnte.

Zur Erinnerung: Interne Links sorgen für die Verknüpfung von Notizen untereinander, externe oder „URL-Links“ übernehmen die Aufgabe, Notizinhalte im Web zu teilen. Interne Links beginnen mit „evernote:///view/…“. Das Ergebnis sieht dann so aus:

linkstruktur2

interne Notizenlinks

Alternativ konnte man schon immer diese Links in andere Software, z. B. in den Google-Kalender, kopieren. Klickte man dann auf den „evernote:///“-Link, so wurde die entsprechende Notiz innerhalb von Evernote geöffnet. Bei mir hat dieses zweite Verfahren ziemlich reibungslos geklappt, bei anderen Anwendern gab es – je nach Konfiguration des Betriebssystems – damit Probleme. Vor allem wurden diese internen Links nutzlos, wenn Evernote nicht installiert war. Beispiel: Man entwirft in Word ein Dokument zu Hause und verlinkt seine Notizen (die man ja nicht im Web für andere freigeben möchte, sie sollen ja intern bleiben). Im Büro ist aber Evernote nicht installiert, weil das Unternehmen keine zusätzlichen Softwareinstallationen gestattet.

linkstruktur3

semi-externe Links

Die neue Evernote-Version „bemerkt“ nun, wenn man die internen Links nicht in eine Notiz kopiert, sondern in einem externen Programm aus der Zwischenlage einfügt. Automatisch „landen“ die Links dort nicht in Form von „evernote:///“ – sie erhalten vielmehr eine „normale“ Link-Struktur mit „https://www.evernote.com/…“ (in der Abbildung sieht man ein Word-Dokument).

‚Moment!‘ denken Sie jetzt vielleicht. ‚Ist das nicht das gleiche Verfahren wie bei den freigegebenen Links? Kann dann nicht jeder meine Notizen anklicken?‘

Anklicken schon, aber ein „Fremder“ bekommt den Inhalt nicht zu Gesicht. Wenn man sich nicht mit dem korrekten Evernote-Account, der zu diesen Notizen gehört, im Web angemeldet hat, erscheint diese Meldung:

linkstruktur4

kein Zugriff

Ein unbefugter Benutzer bekommt die Inhalte also nicht zu sehen. Er kann bei Ihnen aber eine Berechtigung anfordern, was mit dem Button nur ein Klick ist – Sie erhalten sofort eine entsprechende Mail-Benachrichtigung.

Das neue Verfahren hat Vor- und Nachteile. Der entscheidende Vorteil wurde genannt: Evernote muss nicht mehr unbedingt installiert sein, die Notiz öffnet sich im Browser. Der Nachteil: Der Weg über einen Web-Browser ist in der Regel ein wenig langsamer als der Instant-Abruf durch die Evernote-Software. Wenn Sie also davon ausgehen können, dass auf all Ihren Systemen Evernote vorhanden ist, können Sie weiterhin den „evernote:///“-Link übernehmen. Sie müssen aber nun den Zwischenschritt vornehmen, den Link zunächst in eine Notiz einzufügen und von dort in das externe Programm zu übernehmen.

[Edit:] Der Evernote-Entwickler Dlu hat mich auf folgende Möglichkeit aufmerksam gemacht: Wenn man nach der Auswahl der zu verlinkenden Notizen weiterhin die Strg-Taste gedrückt hält, werden immer „evernote:///“-Links erzeugt. Damit ist der eben erwähnte Nachteil behoben – man muss nur wissen, dass das geht. Aber ej – wozu gibt es Evernote-Bücher? 😉

Das könnte Dich auch interessieren...

6 Antworten

  1. mac sagt:

    Hallo Herbert,

    vielen Dank für den Tipp! Den hatte ich gesucht und den Tipp mit der gehaltenen STRG Taste habe ich glatt übersehen! 😉

    Buch nochmal lesen!

    Gruß
    Matthias

  2. Peter sagt:

    Hallo Herbert,
    danke für den „strg“ Tipp.
    Habe es dadurch wieder geschafft, meine Notizen intern mit Things zu verlinken!
    Danke!!!!
    Gruß Peter

  3. Mark sagt:

    Hat jemand eine Idee, wie man das mit der STRG-Taste in der Android-Welt umsetzt. Hier bekomme ich bei internen Links, die ich in meinen Google-Kalender kopiere immer die semi-externen Links, was natürlich auf dem Smartphone nervt, weil dort ja sicher die App installiert ist.

    Im Moment helfe ich mir damit, ein Kopfdokument in Evernote freizugeben, diesen externen Link in Google zu kopieren und dann das Kopfdokument mit den internen Links zu befüllen. Damit komme ich ohne erneute Anmeldeprozedure auf meine gschützten Notizen, ein anderer Leser des freigegebenen Kopfdokumentes landet bei den Links hingegen in der Sackgasse.Geht, ist sicher – aber umständlich. Direkt einen internen Link evernote:/// erzeugen zu können, wäre natürlich eleganter. Vielleicht hat jemand eine Idee?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.