Evernote Business – so sicher wie die Schweiz

Pocket
[`evernote` not found]

evernote-business2

Wissensmanagement jetzt auch für Unternehmen

Der Start der neuen Evernote-Variante „Business“ hat für viel Aufsehen gesorgt. Zwar wurde Evernote schon immer bei kleinen Projekten und bei der Teamarbeit eingesetzt, da es das Editieren gemeinsamer Materialien erlaubt. Mit „Evernote Business“ sind aber nun eine ganze Reihe neuer Funktionen hinzugekommen, wie z. B. Firmenotizbücher, Wissensbibliotheken, Firmen-Admin-Accounts usw. usw. Deutschland gehört zu den ersten 7 Ländern, die dieses Modell nutzen können. Zielgruppe sind kleine und mittlere Unternehmen, Projektmitarbeiter, Selbständige mit einigen Mitarbeitern usw.

Was einem Unternehmen, das seit einem halben Jahr selbst zum exklusiven „Club der Milliardäre“ gehört, natürlich klar war: Wenn es um Firmendaten geht, so will man hier europäische Standards erfüllt sehen und sich nicht auf US-Recht verlassen. Daher hat Evernote schon vor einiger Zeit eine hundertprozentige Tochter in Zürich gegründet (Berlin war im Gespräch, aber die Schweiz bot günstigere Steuerkonditionen). Diese übernimmt, nach eigenen Aussagen von Evernote, die Rolle des „Datenkontrolleurs“ und überwacht die Datenschutzaspekte.

Ganz generell hat Evernote ohnehin ein völlig anderes Geschäftsmodell als Soziale Netzwerk-Firmen wie z. B. Facebook. Evernote sind persönliche Daten egal – Sie können sich mit Phantasienamen anmelden. Evernote will keine Freundeslisten und keine Rechte an eingestellten Daten, weshalb seit Jahren in den Nutzungsbedingungen steht „Ihre Daten gehören Ihnen“. Man kann den Account jederzeit löschen, ohne dass es einer umständlichen Prozedur bedarf. Man erhält keine unerwünschte Werbung usw. usw. usw. Evernote wurde ursprünglich als „Einzel-PC-Tool“ entwickelt, was die unterschiedlichen Wege gegenüber anderen Diensten erklärt.

Evernote Business hat eine Reihe ausgesprochen interessanter Funktionen – und ist vor allem ohne Installations- und Pflegekosten aktivierbar. Auf die einzelnen Funktionen werde ich demnächst in einem gesonderten Bericht eingehen.

Das könnte Dich auch interessieren...

3 Antworten

  1. Bernd sagt:

    Was mir fehlt ist die Möglichkeit Evernote im Team lokal nutzen zu können.
    Hintergrund ( IT-Abteilung mit sehr sensible Daten ( Krankenhaus) die das Haus nicht verlassen dürfen)

    Wenn ich unserem Datenschutzbeauftragten frage ob es ok das Pat. Daten, wenn auch verschlüsselt, in den USA liegen, dann werde ich nicht Zustimmung bekommen.

    Oder gibt es da eine Möglichkeit?

    Bernd

  2. Andreas sagt:

    Kann ich auch als privater Nutzer von Evernote Business profitieren? Wenn meine Daten „sicher“ sind, wäre es mir auch 10€ wert. Außerdem hätte ich den Vorteil von 2GB pro Monat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.