Evernote für Sammler (Praxisbeispiel)

Pocket

evernote-sammler1

Sammlungen verwalten

Horst, der den Slotcar-Blog „Hastenichgesehen“ betreibt und seit Jahren diesen Blog durch tolle Evernote-Ideen unterstützt, hat inzwischen seine gesamte Modellauto-Sammlung (fast 1.000 Exemplare) in Evernote katalogisiert.

evernote-sammler2

hilfreiche Tags

Via Notizbuch-Stapel („Modell Ferrari“) und Schlagwörter („Verkaufsobjekt“) sind bestimmte Modelle sehr schnell gefunden. Zugleich wurde in allen Notizen eine einheitliche Struktur angelegt, z. B. Hersteller, Modell, Baujahr, Zustand, Kaufpreis usw.

Zusammen mit einigen Parametern kann die Suche auf einfache Weise verfeinert werden: Ist jemand etwa am Tausch oder Kauf eines Porsche, Modell 908, interessiert, so wählt man per Klick das Schlagwort „Verkaufsobjekt“ aus und gibt in das Suchfeld noch „Porsche 908“ ein (oder schreibt „tag:verkaufsobjekt porsche 908“. Da man mit „any:“ auch Oder-Verknüpfungen im Suchfeld erzeugen kann, findet man verschiedene Modelle einer Reihe usw.

Wer seine Sammlung an unterschiedlichen Orten aufbewahrt (Keller, Regal-Nr.), setzt dafür noch ein Feld und weiß dann rasch, in welcher Schachtel er zu suchen hat. Handelt es sich um „Außenobjekte“ (Pflanzen in der Region), so kann man sehr einfach die GPS-Funktion der mobilen Evernote-App nutzen und hat automatisch noch eine Ortsbestimmung in seiner Sammlung.

evernote-sammler3

einfache Textfelder genügen

 

 

Das könnte auch interessant sein...

3 Antworten

  1. Horst sagt:

    Danke für die Veröffentlichung.

    Und da wären noch: 597 Einträge zu Musik, Hörspiele, Lernkurse. Dadurch haben wir endlich mal einen Überblick über DVDs, CDs, Single-Schallplatten, LP-Schallplatten die sich in unserem Haushalt befinden.

    GEO Magazin Cover von 2007 bis heute. Cover vor 2007 sind leider nicht im Netz zu finden.
    Wer sich auch so eine Übersicht erstellen möchte: http://www.geo.de/GEO/info/presse/presse-download/presse-download-2014-50226.html

  2. Tillmann Röpenack sagt:

    Hallo,

    sehr schöner Beitrag. Gestolpert bin ich über den Begriff „Feld“. Wie setzt man ein Feld und was ist mit der Bildunterschrift „einfache Textfelder genügen“ gemeint? Kann ich aus Evernote eine Datenbank mit beliebigen Feldern machen?

    Gruß
    Tillmann

    • Horst sagt:

      Ein ‚echte‘ Datenbank ist das mit den genannten ‚Feldern‘ nicht.
      Ich habe zu Inhalten immer die gleichen ‚Feld’bezeichner (Textangabe) genommen, sodass eine Suche z.B. nach „Hersteller: SOLIDO“ sehr einfach und schnell zielführend ist. Eine ergänzende Eingabe von z.B. „Standort:“ ist bei unterschiedlichen Aufbewahrungsorten sinnvoll.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *