Evernote-Hilfestellungen bei Fotoarchiven

Pocket
[`evernote` not found]

evernote-fotoarchiv1

Zeitbereich eingrenzen

Bei vielen Anwendern nähert sich die Anzahl von Digitalfotos auf Festplatten und Online-Archiven der Unendlichkeitsgrenze. Natürlich könnte man ständig die besten Aufnahmen aussuchen, Ordner anlegen, Schlagwörter vergeben, aussagekräftige Namen vergeben usw. usw. Ich bewundere Leute, die die Geduld dazu haben – ich habe sie nicht. Und mir fehlt auch die Zeit, denn täglich vergrößert sich das Archiv: Momentaufnahmen, Scans, Urlaubfotos, WhatsApp-Fotos, Fotos von Schaufenstern, Plakaten, Biergärten …

evernote-fotoarchiv2

das Datum zählt

Daher greife ich zu der einfachen Lösung, dass meine Geräte – iPhone, iPad und Canon – automatisch alle Fotos in ein gemeinsames Archiv überspielen, sobald mein heimisches WLAN erkannt wird. Bei mir liegt das Archiv auf einer kleinen Server-Station von Synology im Wohnzimmer, andere verwenden Dienste wie iCloud oder Google-Photos. Fotos, die ich aktuell für ein Projekt benötige, landen zwar in Evernote, die Masse der Pixel bleibt jedoch „unsortiert“ im Plattenarchiv.

Unsortiert stimmt nicht ganz, denn all diese Archive sortieren die Fotos zumindest nach dem Aufnahme-Datum. Ein „Gewusst-wann!“ ist also der Schlüssel für die Eingrenzung des Datengebirges. Wenn man ohnehin viele Informationen in Evernote aufnimmt, so hat man eine gute Chance, durch eine kurze Evernote-Suche einen Hinweis auf den betreffenden Zeitraum zu finden: Notizen einer Mail-Anfrage, Scan eines Tickets, eine Reiseliste, Namen von Ansprechpartnern oder Ortsbezeichnungen – an irgendetwas erinnert man sich fast immer.

Konkretes Beispiel: Am Wochenende besuchte mich ein alter Freund, beim Austausch von Urlaubserinnerungen gab ich ihm einen Reise-Tipp, der ihn interessierte. Ich stellte ihm in Aussicht, ein paar Fotos von meinem damaligen Aufenthalt per Mail zu senden – nur lag dieser bereits 2 Jahre und 40.000 Fotos zurück. Ein Stichwort in Evernote zeigte die Notiz mit der damaligen Online-Buchung – damit hatte ich den genauen Zeitraum. Nun noch den entsprechenden Monat im Foto-Archiv öffnen – zwei Minuten später waren die Aufnahmen verschickt.

Das könnte Dich auch interessieren...

6 Antworten

  1. Eberhard sagt:

    Guter Ansatz. 40.000 Fotos in 2 Jahren? Respekt!

    Kann man denn iOS-Geräte so einstellen, dass die Fotos automatisch im NAS landen? Bei meiner Digicam geht das, mit der WLAN-Karte.

    Eigentlich suche ich aber eine Möglichkeit, Fotos direkt in Evernote abzulegen – jedes Foto als einzelne Notiz, dazu ein paar Funktionen wie Slideshow oder Tagging. Bekomme ich aber noch nicht richtig hin. Zur Zeit habe ich alle Fotos einer Serie in einer einzigen Notiz, damit funktioniert zwar die Präsentation einigermaßen (auch wenn man zwei mal klicken muss, bis das nächste Bild richtig angezeigt wird), aber so kann man die einzelnen Fotos nicht taggen.

  2. Herbert sagt:

    1. Bei der mobilen App des Synology-NAS („DS Photo“) gibt es die entsprechende Funktion: „Foto-Backup“. Ich vermute mal, dass die Mitbewerber von Synology ähnliche Apps haben.

    2. Da gibt es verschiedene Möglichkeiten. Sofern Deine Fotos in einem Verzeichnis liegen: Alle markieren und mit einem einzigen Wisch via Drag and Drop in eine Evernote-Notizbuch ziehen – damit wird für jedes Foto eine getrennte Notiz erstellt. Diese Notizen kannst Du im Präsentationsmodus wie eine Slideshow verwenden. Die Reihenfolge könntest Du z. B. via Tags organisieren.

  3. Eberhard sagt:

    Hm,
    gerade nochmal probiert:
    Wenn ich mehrere Fotos in einem Verzeichnis markiere und per Drag and Drop ins Notizbuch ziehe, landen alle in EINER Notiz, mit dem Problem des Taggens einzelner Fotos.
    Um je Bild eine einzelne Notiz zu erhalten, muss ich jede Datei auch einzeln ins Notizbuch ziehen. Allerdings zeigt der Präsentationsmodus dann nur jeweils das Bild an, bei dem ich ihn aktiviere, und „springt“ nicht zum nächsten.

    Danke für die Infos zum NAS. Ich habe eine STORA. Mal gucken ob es dafür etwas gibt. Eigentlich wäre das ja ein Fall für IFTTT.

    • Herbert sagt:

      Sorry – Fotos markieren plus rechte Maustaste im Dateimanager und „Senden an Evernote“.
      Eigentlich müsste der Präsentationsmodus die einzelnen Notizen in der markierten Reihenfolge abspielen – muss ich noch mal bei Gelegenheit testen.

  4. Albert sagt:

    Der Import beliebiger Dateien funktioniert am einfachsten über Funktionen -> Importordner…

    Einmal definiert holt sich Evernote automatisch alle Bilder als jeweils einzelne Notiz in ein bestimmtes Notizbuch und benennt die Notiz immer so wie die Datei heißt.

  5. Eberhard sagt:

    Danke für die Anregung. Gute Idee. Das „Senden an Evernote“, wie Herbert vorschlägt, funktioniert auch.
    Ich bekomme nun also alle gewünschten Fotos in ein Notizbuch. Allerdings schaffe ich es nach wie vor nicht, ALLE Bilder über den Präsentationsmodus wieder zu geben. Es wird immer nur das erste angezeigt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.