Gboard jetzt mit Spracheingabe (iOS)

Pocket
[`evernote` not found]

sprach-tastatur

schnelle Texteingabe

Endlich ist auch unter iOS eine Kombination von „Wisch-Tastatur“ und Spracherkennung vorhanden – Gboard hat ein entsprechendes Update erhalten. Bisher ist es ja durch die Apple-Richtlinien so, dass nur die Standard-Tastatur den Mikro-Button aufweisen darf. Zwar gibt es schon seit einigen iOS-Versionen die Möglichkeit, zusätzliche Tastaturen einzublenden, aber von denen konnte mich bisher keine überzeugen – die Google-Tastatur war vor einigen Monaten die erste, die einen spürbaren Geschwindigkeitsvorteil durch die ausgezeichnete Erkennung der Wischgesten brachte. Allerdings im Alltag dann doch unpraktisch: Für die Spracherkennung musste immer umgeschaltet werden.

Googles Weg unter iOS: Wenn man die Leertaste einen Tick länger drückt, taucht blitzschnell zusätzlich die Google-Spracherkennung auf – nach erfolgter Spracheingabe sofort wieder die Ausgangsanwendung. Klappt sehr gut.

Ebenfalls verbessert: Früher hatte die Tastatur mit der Wischgesten-Erkennung Probleme, sofern das Wort mit einem Umlaut begann (z. B. „überflüssig“). Das ist nun auch behoben.

Kleine Nachteile gegenüber der iOS-eigene Spracherkennung: a) Der Befehlssatz der Google-Spracherkennung ist etwas geringer (die Anweisung „Anführungszeichen“ wird beispielsweise nicht erkannt); b) man kann beim Sprechen keine langen Pausen machen, da Google sehr rasch wieder zur Ausgangsapp umschaltet; c) während der Spracheingabe wird der Bildschirm von der Google-App überdeckt.

Zwar ist die Android-Lösung nach wie vor einen Tick besser, aber der Unterschied ist aus meiner Sicht zumindest für kürzere Texte nicht groß. Für lange Texte würde ich so oder so die erweiterten Möglichkeiten von Drafts bevorzugen.

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.