Gedächtnisstütze für Homebanking

Pocket
[`evernote` not found]

homebanking1

schnell notiert

Inzwischen erledige ich immer mehr Einkäufe online – die Paketstation in der Nähe ist eben eine zeitsparende Sache. Und, wie die meisten meiner Leser, verwalte ich mein Konto seit Jahren über eine Homebanking-Anwendung. Das klappt auch ganz gut, nur stoße ich immer wieder auf kryptische Abkürzungen bei einem Buchungsbetrag: „14,95 – AquaComp Ireland – Sprqwicksq“ oder “ 32,30 – Huffpos Lestra – Impfng. Q. V. III“ usw. Da die Einkäufe dann meist schon Wochen zurückliegen, habe ich die Wahl. Entweder ich denke: „Wird schon stimmen, waren wahrscheinlich irische Goldfische, was auch immer ich damit gemacht habe.“ Oder ich werde nervös und denke: „2 Millionen Daten bei Vodafone geklaut. Bin zwar bei T-Mobile, aber trotzdem …“ und recherchiere zeitraubend in meinen Mails nach entsprechenden Rechnungen.

Eine simple Evernote-Notiz, in der man mit einem Stichwort den Vorgang einträgt, löst dieses Problem. Damit die Sache möglichst ohne große Klickerei zu bewerkstelligen ist, kann man so vorgehen:

  1. Man nehme nur ein Notizblatt, darauf eine kleine Tabelle mit leeren Feldern einrichten. In den meisten Fällen ist es unnötig, für jeden Vorgang ein neues Notizblatt anzulegen. So bleibt die Angelegenheit übersichtlich.
  2. Wie in einem früheren Beitrag ausführlich beschrieben, legt man sich in seinem Browser ein Lesezeichen zu diesem Notizblatt an.
  3. Wenn man im Internet eine Bestellung tätigt, ruft man kurz mit dem Klick auf das Lesezeichen die Tabelle auf und trägt Datum, Betrag und Bemerkung ein. Also z. B. „1. 11. 2013, 15 Euro, Goldfische für Tante Erna“. Mit der Tastenkombination „Strg + ü“ wird das Datum automatisch in die Zeile eingefügt.

Stößt man später in seinem Kontoauszug auf eine unbekannte Buchung, findet man durch das Datum in der Regel schnell den Vorgang.

homebanking2

kurz und knapp

Bonustipp: Wer mit der sehr guten iOS-App „Drafts“ umgehen kann, der kann sich darin eine Evernote-Action zum gleichen Notizblatt anlegen. Wenn man dann unterwegs etwas mit der Karte bezahlt, tippt man Betrag und Stichwort in Drafts, das Datum wird automatisch eingetragen und die Zeile an die bestehende Tabelle angehängt.

Das könnte Dich auch interessieren...

4 Antworten

  1. Birgit sagt:

    Ist ja genial, danke für den Tipp!

  2. Hi,

    ich mache das etwas anders.

    Wenn ich etwas im Internet gekauft habe, bekomme ich doch anschließend eine Rechnung per e-Mail. Diese e-Mail wird dann einfach an Evernote weitergeleitet. Eine Suche nach dem – meist krummen – Betrag führt dann in der Regel schon zum Erfolg.

    Viele Grüße,
    Michael
    http://www.dl2ymr.de

  3. Jürgen sagt:

    Guten Tag,

    wie man mit Drafts Text an eine Notiz anhängt, weiß ich.

    Mir ist aber nicht ganz klar, wie eine Tabellenzeile zu einer bestehenden Tabelle hinzu gefügt wird.

    Hätte da jemand vielleicht einen Tip?

    Viele Grüße,
    Jürgen

    • Redakteur sagt:

      Du kannst die Evernote-Action ja so einstellen, dass die Zeile „angehängt“ wird. Für diesen Zweck musst Du statt der normalen Editor-Tabelle eine basteln, die aus Zeichen besteht, also z. B. „+—–+—-+“. Nicht ganz so elegant, erfüllt aber den Zweck.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.