Monitoring mit Evernote und Zapier

Pocket

monitoring1

Reports automatisch erzeugen

Wer sich mit einer bestimmten Produktidee oder Projektthema beschäftigt, der beobachtet meist dazu auch die Beiträge im Web, in Sozialen Medien usw. Statt nun selbst ständig auf die Suche nach entsprechenden Postings zu gehen, kann man die Sache auch automatisieren und automatisch Berichte in Evernote erstellen lassen. Beispiele für Dienste, die mit Evernote verbunden werden können, sind IFTTT und Zapier. Da IFTTT kostenlos ist, ist dieser Service bekannter. Bei Zapier sind nur 5 Rezepte (und 100 Abrufe/Monat) frei, wer mehr will, zahlt ein paar Euro. Allerdings hat Zapier dafür deutlich mehr Möglichkeiten, was ich an einem Beispiel verdeutlichen möchte:

monitoring2

Bericht in Evernote

Einmal wöchentlich gibt es unter dem Stichwort „EdchatDE“ einen Twitter-Chat, an dem überwiegend Lehrerinnen und Lehrer teilnehmen, die Themen sind eine spannende Sache, der Chat wird immer gut vor- und nachbereitet (alle Einzelheiten dazu im ZUM-Wiki). Allerdings kann ich aus Zeitgründen nicht immer teilnehmen, möchte mir die Beiträge aber nicht entgehen lassen. Zwar könnte ich zu einem späteren Zeitpunkt die Twitter-Suche für das Stichwort „#EdchatDE“ verwenden, aber da auch zwischen den wöchentlichen Treffen Beiträge gepostet werden, müsste ich die Suche mehrfach wiederholen. Sehr viel eleganter ist es, wenn sich via Zapier ein Notizzettel in Evernote mit den jeweils neuen Beiträgen „füllt“. Ich muss nach dem anfänglichen Einrichten nichts weiter tun und habe alle Beiträge als Report vorliegen. Immer, wenn ein Tweet mit dem Begriff gepostet wird, wird das Notizblatt von Zapier ergänzt (bei IFTTT funktioniert das übrigens meines Wissens nach nicht [1]).

monitoring3

viele Felder

Zapier stellt rund 40 – 50 (!) Twitter-Felder zur Verfügung, die man in seinen Bericht einfließen lassen kann. Für mich genügt da der Nachrichtentext, Autor und Tweet-Link, man könnte aber auch noch Geo-Location, Follower-Zahlen usw. usw. aufnehmen. Oder die Felder mit Komma/Semikolon trennen und so in Excel weiter bearbeiten. Außerdem kann man wählen, ob jeweils eine neue Evernote-Notiz erzeugt oder eine bestehende Notiz ergänzt werden soll. Das restliche Vorgehen kennt man von IFTTT: Man erstellt seine Regel, wählt Evernote-Notizbuch und Notizblatt-Titel, gibt den Hashtag oder Suchbegriff von Twitter an und aktiviert die Regel. Im 15-Minuten-Abstand (bezahlt: im 5-Minuten-Abstand) schaut Zapier nach Einzelheiten.

Außerdem lassen sich noch zahllose „Und/Oder“-Bedingungen definieren, z. B. dass nur die Tweets aus einer bestimmten Region oder in einem bestimmten Zweitraum – etwa nach einer Tagung – gesammelt werden sollen.

Twitter war jetzt nur ein Beispiel, die Evernote-Rubrik mit vorhandenen Evernote-Rezepten (momentan: 186 Stück) ist bei Zapier ziemlich groß. So kann man beispielsweise die Projektmanagement-Software Asana oder Trello via Evernote bedienen. Einfach mal anschauen und ausprobieren.

monitoring4

Felder anordnen

[1] Es gibt zwar ältere IFTTT-Rezepte, die einen Suchbegriff abfangen wollen, aber diese basieren auf der früheren Möglichkeit, Twitter-Feeds von Suchbegriffen zu erstellen. Twitter hat diese Möglichkeit inzwischen gestrichen, die Rezepte funktionieren nicht mehr.

 

 

 

Das könnte auch interessant sein...

1 Antwort

  1. Heart1010 sagt:

    Die Ergänzung in [1] ist (leider) korrekt… Um trotzdem noch nach z.B. einem Hashtag (oder vielen anderen Twitter-Kriterien) mit IFTTT suchen zu können, nutze ich mittlerweile das Tool „Twools“ http://iag.me/twools (es gibt eine WordPress- und eine Standalone Variante).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *