Öffentliche Notizbücher leichter freigeben

Pocket
[`evernote` not found]

notizbuch-freigabe1

Informationen zur Verfügung stellen

Das rasche Freigeben einzelner Notizen, z. B. über Facebook, Twitter, gelingt den meisten Evernote-Anwendern recht gut. Was die Freigabe ganzer Notizbücher betrifft, stolpern inzwischen viele über die Verknüpfung mit dem neuen „Work Chat“, die Evernote vor einigen Wochen eingeführt hat. Diese Verbindung kann man aber, wie wir gleich sehen werden, leicht umgehen.

Zunächst: Es soll uns nicht um die Teamarbeit mit anderen Evernote-Anwendern gehen (wofür es spezielle Funktionen gibt). Sondern hier soll es um einen öffentlichen Web-Link gehen, mit dem ein freigegebenes Notizbuch von jedem aufgerufen werden, der von uns diesen Link erhält. Derjenige kann die Materialien aus den Notizen einsehen und runterladen, benötigt dafür aber nur seinen Browser und muss selbst keinen Evernote-Account haben. Typischer Fall: Man hat ein Workshop-Wochenende durchgeführt und stellt den Teilnehmern eine Reihe von Materialien zur Verfügung: PDF-Dokumente, Fotos vom Flipchart-Brainstorming, Protokolle, Audio- und Video-Dateien usw. Man selbst hat diese Materialien bereits in seinem Evernote-Desktop in ein gesondertes Notizbuch geschoben, mit Anmerkungen versehen usw. und möchte nun einen Link zu diesem Notizbuch verschicken.

notizbuch-freigabe2

Weitergabe = Änderung

Man ist nun versucht, den Menüpunkt „Notizbuch weitergeben“ zu wählen (auf Notizbuch klicken, rechte Maustaste), der aber in die „Work Chat“-Auswahl führt und damit das Vorhaben unnötig umständlich gestaltet. Stattdessen wählt man „Freigabe ändern“, obwohl noch gar keine Freigabe eingerichtet wurde. Durch diesen Kniff erscheint sofort der Button „veröffentlichen“ und man bekommt den Weblink (1) zu diesem Notizbuch angezeigt. Diesen Link verschickt man an die Seminarteilnehmer, die damit Zugang zu den eingestellten Materialien erhalten, ohne sich irgendwo anmelden zu müssen. Auf dem gleichen Weg erscheint der Punkt „Öffentlich zugänglichen Link löschen“ (2) – ein Klick, und alle Materialien sind wieder aus dem Web verschwunden. Mit dem kleinen Stift (3) kann man noch den Namen des Links ändern. Nennt man also z. B. in seinem eigenen Evernote-Account das Notizbuch „Seminarunterlagen-2015-02-15“ – einfach mit einer kürzeren Variante („unterlagen“) überschreiben.

notizbuch-freigabe3

Änderungen leicht gemacht

Auf diesem Weg ist innerhalb weniger Sekunden der öffentliche Link erzeugt, ohne dass man sich um die Funktion „Work Chat“ kümmern muss.

 

Das könnte Dich auch interessieren...

7 Antworten

  1. RPD sagt:

    Vielen Dank für diesen Tipp! Er hat mir sehr geholfen. Bei meinen eigenen Versuchen, ein Notizbuch freizugeben, wurde der Empfänger der Einladung aufgefordert, ein Evernote-Konto zu erstellen. Das wollte ich ja nicht.
    Gruß
    RPD

  2. Andrea sagt:

    Der Tipp ist prima – nur leider sieht es 1. so aus, als ob ich den Link nicht kopieren könnte, da beim kopieren mit der rechten Maustaste nichts erscheint. Nur durch Zufall habe ich gesehen, dass STRG plus C funktionierte.
    Das größere Problem:
    In der Anzeige des Notizbuchs für die andere Person wird nicht alles angezeigt – teilweise nur ein bis zwei Sätze des gesamten Textes (aus dem Internet geclippte Seiten) Also nützt mir diese Funktion überhaupt nichts.

    • Herbert sagt:

      Hm, bei der Freigabe hat sich nichts geändert, es funktioniert alles so, wie in dem Artikel beschrieben. Vielleicht schickst Du mal eine Screenshot an unsere Google+ Gruppe? Möglichst mit exakter Beschreibung Deines Vorgehens, Betriebssystems usw.

  3. Ich hab das jetzt gerade gelesen weil ich vor einem Problem stehe. Ich will mir den Link von einer Notiz in ToDoist abspeichern und dann damit meine Wiedervorlage machen. Wenn ich über ToDoist den Link öffne, klappt das aber ich kann die Notiz nicht bearbeiten. Wie bekommt man das hin?

    Gruß

    Andreas Biehl

    • Herbert sagt:

      Das sind zwei unterschiedliche Dinge. Ich verwende auch Todoist – in den Kommentar eines wiederkehrenden Tasks füge ich den internen Link zur Notiz ein („evernote:///xyz…“) – klappt wunderbar! Ein Klick auf diesen Link und sofort kann man die Notiz bearbeiten.

  4. Danke für die schnelle Antwort. Ich hab jetzt mal alle Möglichkeiten probiert:

    Interner Link.
    lässt sich auf dem ersten Endgerät ( Handy ) lesen und bearbeiten. Auf dem zweitem Endgerät ( Tablet ) nur lesen

    Freigabe-URL
    auf dem Handy nur lesen
    auf dem Tablet lesen und bearbeiten

    Freigabe-URL ändern
    auf dem Handy nur lesen
    auf dem Tablet lesen und bearbeiten

    Ich finde nicht raus, was ich hier falsch mache. In Ihren Büchern hab ich es auch nicht gefunden.

    Eigentlich dürfte der Zugff zum Bearbeiten nicht auf ein Gerät beschränkt sein.

    Viele GRüße

    A.Biehl

  5. Ich finde da keine Logik. Mal geht es und mal nicht.
    Der Support kann mir auch nicht helfen.
    Hat hier noch jemand eine Idee???

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.