Playlisten von Spotify und Co. verwalten

Pocket
[`evernote` not found]

spotify-playlist1

rasch exportiert

In der guten alten Zeit, als man noch Musik via MP3-Dateien auf der Festplatte archivierte, war alles ganz einfach: Eigene Zusammenstellungen konnte man in Form von Playlisten in standardisierten Text-Formaten – m3u, pls usw. – speichern. Auch die heutigen Streamingdienste kennen Playlisten – allerdings ohne übergreifendes Format. So können Spotify-Nutzer zwar anderen Spotify-Anwendern den Link zu einer eigenen Playliste senden, aber außerhalb des Dienstes kann man mit diesem Link praktisch nichts anfangen. Die Musikdienste sind auch nicht sehr an einer gemeinsamen Schnittstelle interessiert, schließlich möchte man nicht, dass der Kunde wechselt.

Für die Weitergabe und Archivierung in Evernote wäre es aber nun praktisch, wenn man schnell eine Liste erzeugen und zum Beispiel von Playliste XY eine Tabelle in einer Notiz aufnehmen könnte. Daher hier mal zwei Online-Dienste, die für einen entsprechenden Export sorgen.

„Playlist Converter“ erfüllt die Aufgabe für Spotify, Deezer und YouTube. Man erhält eine schlichte Textliste mit Musiktitel und Künstlernamen, die man über die Zwischenablage in eine Evernote-Notiz kopieren kann.

Speziell für Spotify-Anwender gibt es aber einen Dienst, der die Sache noch ein Stück eleganter erledigt: „Exportify“ nennt er sich. Alle eigenen Playlisten werden aufgeführt, ein Klick auf den Export-Button erzeugt eine CSV-Datei, die man unkompliziert in Excel übernehmen und formatieren kann. Die Datei enthält Titel, Künstlername, Name des Albums und Direkt-Link zum Spotify-Titel (spotify:track:1234…). Oder man übernimmt die Tabelle in Word, weist dort ein fertiges Layout zu und kopiert die so formatierte Liste in die Evernote-Notiz.

spotify-playlist2

Playliste in der Notiz

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.