Scans automatisieren mit Irfanview

Pocket
[`evernote` not found]

evernote-scannen1

Ein Klick genügt.

Das kleine kostenlose Grafik-Tool „IrfanView“ ist ein rechter Oldie auf dem Softwaremarkt. Seit 1996 ist es auf dem Markt, hat viele Anhänger, verbraucht kaum Speicher, ist ausgesprochen flott und kann sehr viel – auch wenn sein Design nicht dem bunten Layout heutiger Tage entspricht. Vor allem aber: Das Tool hat hunderte von Startparametern, die man hervorragend für Automatisierungen verwenden kann. Einzige Bedingung: Man muss die Pfade einer kleinen Textdatei für seine eigene Festplatte anpassen und als sogenannte „Batch-Datei“ speichern.

1. Was ist das Ziel?

Beginnen wir vom Ende her und schauen uns an, was passiert: Ich kann einen beliebigen Scanner nehmen (in meinem Fall eine Pixma-Drucker-Scanner-Kombination), ein Blatt einlegen, kurz einen Link in Evernote anklicken. Und ohne dass ich irgendwelche Scanner-Einstellungen vornehmen muss startet der Scanvorgang mit der gewünschten Auflösung, der Dateiname erhält automatisch das aktuelle Datum, der Scan landet im gewünschten Notizbuch. Das alles innerhalb weniger Sekunden. Ich habe dazu mal ein Video aufgenommen, damit ist die Sache schnell klar (auf HD umstellen):

http://www.youtube.com/watch?v=kz4mi0Eco9U

2. Wie geht man vor?

a) Batchdateien

Kernstück sind die Batchdateien, die zwei einfache Textzeilen enthalten:

„R:\Program Files (x86)\Grafik\IrfanView\i_view32.exe“ /hide=15 /scanhidden /dpi=(150,150) /convert=C:\scans\temp\temp.jpg
„R:\Program Files (x86)\Grafik\IrfanView\i_view32.exe“ C:\scans\temp\temp.jpg /convert=C:\scans\3-import-rechnungen\Rechnung  $U(%%Y-%%m-%%d).jpg

In der ersten Zeile der Pfad zum IrfanView-Programm gefolgt von einem „/scanhidden“, damit das IrfanView-Programmfenster nicht auftaucht. Mit dpi = 150 wird die Scanauflösung definiert und zum Schluss noch den Bildpfad. Wir müssen den Umweg über einen temporären Pfad gehen, weil sonst Evernote die Datei „aufsaugen“ würde, bevor IrfanView sie umbenennen kann.

Diese Umbenennung erfolgt in der zweiten Zeile: Zunächst wieder der Pfad zur IrfanView-Programmdatei, danach der Pfad zu der eben erzeugten Bilddatei. Diese wird mit den Angaben nach „/convert“ in einem Rutsch verschoben (nämlich auf einen Pfad, den Evernote überwacht) und umbenannt. In diesem Fall wird an das Wort „Rechnung“ das Jahr, der Monat und der Tag angehängt, man könnte auch noch Minuten und Sekunden nehmen – die ausführliche Syntax in den Links am Schluss dieses Artikels.

b) Einstellungen in Evernote

Unter dem Menüpunkt „Funktionen“, „Ordner importieren“ gibt man den Pfad zur umbenannten Scandatei an und das gewünschte Evernote-Notizbuch, in dem der Scan landen soll. Das Verfahren habe ich ja schon öfter beschrieben, daher mag das als Stichworte genügen.

evernote-scannen2

Scans automatisch importieren

c) Notizblatt mit Hyperlinks

Die Batchdateien könnte man zwar auch außerhalb von Evernote starten, bequemer ist es, wenn man sich kurz ein Notizblatt mit den Links zu den Batch-Dateien anlegt. Wenn man dieses dann noch in die Favoritenleiste zieht, hat man die Links gleich zur Hand. Zusätzlich kann man dort den Quelltext der Batchdateien aufnehmen, aber das sollte alles ganz gut aus dem Video hervor gehen.

IrfanView kann noch sehr viel mehr automatisieren, z. B. Ränder bereinigen (sogar mit Toleranzangaben), den Scan ausrichten usw. Wenn man sich die Befehlszeilen-Parameter näher anschaut, wird man rasch auf Ideen kommen. Diese findet man in der eingebauten Hilfe im Irfanview-Programm oder hier oder hier.

/Edit: Bonus-Tipp. Horst, dem wir viele Ideen für diesen Blog verdanken und der von Anfang an dabei ist, hat die wichtigen Parameter für Scanner mal genau unter die Lupe genommen. Einzelheiten in seinem Blog – lesenswert!

 

 

Das könnte Dich auch interessieren...

11 Antworten

  1. Horst sagt:

    Sehr gut.
    Ich habe soeben bei Evernote – Einscan-Empfehlungen einen entsprechenden Hinweis gegeben.
    Vielleicht werden ja noch ein paar Automatisierungsmöglichkeiten mit anderen Scan-Programmen genannt?

  2. Eberhard sagt:

    Supertipp! Vielen Dank! Endlich ist Scannen direkt aus EN heraus möglich! Ich habe mir gleich einen Shortcut für Farbe und einen für S/W gebaut. Allerdings werden so jpg abgelegt und keine pdf-Dateien. Ein wenig stört mich in Evernote noch das Popup „Sie sind dabei, die ausführbare Datei ’scan.bat‘ zu öffnen…“ Kann man das auch noch unterdrücken?
    Grüße

    • Torsten sagt:

      Also in PDF scannen kann Irfanview schon, z.B. so:

      “R:\Program Files (x86)\Grafik\IrfanView\i_view32.exe” C:\scans\temp\temp.jpg /convert=C:\scans\3-import-rechnungen\Rechnung $U(%%Y-%%m-%%d).pdf

      Mit den Zusatz /bpp=1 wird es sogar Schwarz-Weiß, oder mit /gray wird es in Graustufen gewandelt.
      Wenn gewünscht, eins von beiden nach dem …temp.jpg einfügen.

      Sogar MultiPDF im Batch-Scan geht in der neuen Version über die Kommandozeile. Habe ich aber noch nicht getestet.

      • Eberhard sagt:

        Vielen Dank Torsten,

        es ist mir gelungen, ein pdf zu erzeugen (musste aber erst das Plugin herunterladen, dieses öffnet beim Speichern auch noch ein Fenster, das bestäitigt werden will – das muss ich noch wegbekommen.)

        • Torsten sagt:

          Das ist einfach, einmal direkt im irfanview einstellen. Am Besten so: beliebiges Bild laden, Speichern unter.. – PDF wählen, Im Einstellungsdialog die gewünschten Sachen einstellen und unter dem Reiter „Allgemein“ bei Vorschau des PDFs…“ den Button bei „nicht notwendig (wähle Einstellungen jetzt)“ setzen. Abrechen und nochmal über die BAT probieren. Sollte funktionieren.
          Der schönere Weg ist es die Einstellungen in eine extra .ini zu packen und diese dann über die Kommandozeile an Irfanview übergeben. Wenn es interessant ist, kann ich das auch mal zusammenschreiben

          • Eberhard sagt:

            Funktioniert super, vielen Dank! PDF-Dialog ist weg!
            Mit den Ini-Parametern muss ich mich nochmal auseinandersetzen, aber für’s Erste ist das nun schon ein großer Komfortgewinn.

            Hat vielleicht noch jemand eine Idee, wie man das Sicherheitspopup von Evernote weg bekommt?

  3. Sven sagt:

    Bin von der Idee und Umsetzung sh. Video begeistert, allerdings bekomme ich es unter Win8 einfach nicht hin.
    Meine Batchdatei habe ich folgendermaßen angepaßt:
    „C:\Program Files (x86)\IrfanView\i_view32.exe” /hide=15 /scanhidden /dpi=(150,150) /convert=C:\scan\temp\temp.jpg …
    Es passiert aber rein garnichts 🙁
    Vielleicht hat jemand eine zündende Idee.

    • Volker sagt:

      Ich suche auch noch eine zündende Idee .-)

      Bei mir mit win7 wird eine temp.jpg erzeugt, auch in dem vorher erzeugten Verzeichnis. Alle Verzeichnisse und Unterverzeichnisse sind eingerichtet und überprüft.
      Bei mir klemmt es an der Umbenennung und Verschiebung der temp.jpg in das Verzeichnis auf das EN dann zugreifen soll.

    • Volker sagt:

      Bei mir funktioniert es jetzt auch.

      Es lag an den Anführungszeichen. Ich hab unter win7 die cmd.exe aufgerufen. Anschließend mich mit den alten DOS-Befehlen [cd.. -> Verzeichnis rückwärts] und [cd Verzeichnisname -> Verzeichnis vorwärts] zum Verzeichnis mit den Batchdateien vorgearbeitet. Anschließend den Name der Batchdatei eingegeben.
      Hier hab ich für den zweiten Schritt die Fehlermeldung bekommen, dass der Syntax für Datei-, Verzeichnisnamen etc. falsch ist. Hier hatte ich bemerkt, das anstelle des Anführungszeichens “ ein ô abgebildet wurde. Das geändert und schon hat auch der zweite Schritt funktioniert.

  4. Sven sagt:

    @ Volker: das war´s 🙂

    Die abschließenden Anführungszeichen waren, aus welchen Gründen auch immer, im DOS-Editor als „ö“ gesetzt.
    Jetzt funktioniert es auch bei mir einwandfrei.
    Danke.

  5. herr_mess sagt:

    Herzlichen Dank für den Tipp! Das spart echt unglaublich viel Zeit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.