Screenshots via Zwischenablage. Beispiel: Zählerstand

Pocket
[`evernote` not found]

zaehlerstand2

mit Vorlage erfasst

Zählerstände kann man ja schon lange per Mail übermitteln, aber man muss sich im meist schlecht beleuchteten Keller immer wieder einen Weg zu den Zifferständen bahnen. Also Smartphone zücken, kurz drei Fotos mit Blitz schießen und bequem am PC die Mail schreiben. Auch wenn das nur einmal jährlich zu erledigen ist, hat sich bei mir eine kleine Evernote-Vorlage mit den Nummern der Zähler bereits rentiert. Zur Dokumentation oder falls Rückfragen kommen wandern, neben der Aufforderungskarte aus dem Briefkasten, die drei Foto-Ausschnitte mit in die Jahresnotiz. Es gibt eine ganze Reihe von  Möglichkeiten, eine Evernote-Vorlage mit den neuen Bildausschnitten zu ergänzen, im aktuellen Fall habe ich eine Besonderheit der Evernote-Screenshot-Funktion genutzt, die vielen Anwendern unbekannt ist.

Prinzipiell lassen sich ja leicht und flink direkt via Evernote Bereiche des Bildschirms mit der Tastenkombination „Windows-Taste“ + „Druck-Taste“ einfangen: Ein Auswahl-Kreuz erscheint, man markiert mit der Maus den gewünschten Bereich und erhält eine neue Notiz mit dem Bildausschnitt. Bei einer Vorlage möchte man den Ausschnitt aber direkt in eine bestehende Notiz einfügen. Für diesen Zweck nach der üblichen Tastenkombination (kurz vor dem abschließenden Mausklick) die STRG-Taste zusätzlich drücken. Hierdurch wird keine neue Notiz angelegt, der Ausschnitt befindet sich aber in der Zwischenablage und kann wie üblich z. B. mit STRG+V genau an der Stelle in die Notiz eingefügt werden, wo er hin soll.

Konkret lief das bei meiner Zählerstand-Aktion so ob: Aufforderungskarte war irgendwann in der Woche im Briefkasten, mit Scannable kurz in Evernote aufgenommen und mit Termin-Funktion versehen, die auch brav am Sonntag „klingelte“. Im Keller rasch die Fotos aufgenommen, die automatisch auf meinem Synology-Speicher gesichert wurden [1]. Zwei Treppen zum Arbeitszimmer, Evernote-Vorlage aufrufen und kurz die Fotos auf dem Synology-Pfad angeklickt. Die drei Ausschnitte mit der STRG-Variante kopiert und in die Vorlage eingefügt. Fertig.

Generell ist diese „Zwischenablage-Übermittlung“ eine feine Sache, da einem oft während des Schreibens in Evernote einfällt: „Hier solltest Du zur Erinnerung/Illustration noch rasch einen Foto-Ausschnitt einfügen.“

Der Vollständigkeit halber noch kurz zwei alternative Möglichkeiten: Fotos in eine Notiz ziehen, Annotations-Funktion aufrufen und dort das Werkzeug „Zuschneiden“ benutzen. Oder, wenn man alles mobil machen möchte: Zuerst die Vorlage aufrufen, dann innerhalb der Notiz mit der Foto-Funktion von Evernote die Aufnahmen schießen, anschließend die Zuschneide-Funktion verwenden, die auch bei den mobilen Apps im Annotationsbereich vorhanden ist.

[1] Mac-Anwender können sich das durch die iCloud-Sache sparen, die funktioniert bei Windows aber nicht so dolle, so dass ich schon längere Zeit iPad-, iPhone- und Digicam-Fotos direkt auf einem Foto-Pfad auf dem NAS sichere.

Das könnte Dich auch interessieren...

7 Antworten

  1. Artur Weiss sagt:

    Danke für die tolle Idee.

    Es gibt ja so viele Sachen, die uns das Leben erleichtern können. Man muss sie nur nutzen.

    Schöne Grüße. Artur

  2. Volker sagt:

    Oben im Bild vergessen unkenntlich zu machen…

    Warum ist das eigentlich so geheim, was kann man mit den Zählerständen böses machen? 😉

    BTW: Ich mache das jeden Monat und übertrage das gleich in eine Google-Tabelle per Tablet.

    • Redakteur sagt:

      Du meinst die Tabelle oben in der Notiz? Das sind keine echten Daten. Das Pixeln des Zählerstands hätte jetzt nicht unbedingt sein müssen, aber es addieren sich auch so schon genug Informationen über eine Person, sobald diese im Web etwas aktiver ist. Ist ja nur ein Handgriff …

  3. Andreas Brinkmann sagt:

    Hallo Herbert,

    ich hab mal ne blöde Frage.
    Warum heisst dein Notizbuch „.Anfang“. Hat das was mit der Suchbox für Autohotkey zu tun ?

    Gruß Andreas

  4. Hans-Helge sagt:

    Dokumentierst du den Zählerstand monatlich oder nur jährlich, wenn die Aufforderung kommt zum melden?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.