Stylus mit Stoßdämpfer

Pocket
[`evernote` not found]

stylus-1

jetzt sogar mit Bluetooth

Durch das Penultimate-Video, in dem ein bestimmter Stylus zu sehen ist, kam bei einigen Zuschauern die Frage auf, um welches Produkt es sich handelt. Eigentlich ist der Jot Pro von Adonit ein alter bekannter auf dem Markt, der aber vor einigen Wochen einige grundlegende Neuerungen erhalten hat. Schon in der ersten Generation war der Stift recht beliebt, da man aufgrund der durchsichtigen Plastikscheibe sehr präzise ansetzen kann. Neben dem Wacom Bamboo Stylus war er auch bei mir im Einsatz, seit November benutze die neue Ausführung mit Federung („Dampening Tip“). Ja, dämpft das vorherige Klack-Geräusch, ist aber aus meiner Sicht kein Riesenunterschied. Wichtiger ist, dass die Plastikscheibe kleiner geworden ist – jetzt kann man noch besser auf das „Papier“ sehen. Wirklich gut gemacht. (Gibt es für 27 Euro bei Amazon).

Eigentlich bin ich mit dem Stift recht zufrieden, lediglich bei zu „flachen“ Winkeln berührt die Scheibe nicht mehr den ganzen Bildschirm und man muss die Haltung ändern. Das sieht bei den Stiften mit Gummi-Spitze besser aus – für Malprogramme bevorzuge ich daher weiterhin den Stylus von Wacom. Ganz neu ist der „Jot Touch“, der via Bluetooth den Druck simuliert. Für knapp 90 Euro aus meiner Sicht zu teuer für den Durchschnittsanwender, wenn jemand „richtig“ zeichnen kann, mag das eine Überlegung wert sein (Video).

Nebenbei, wenn man Apps wie UPad verwendet (hat eine sehr gute Evernote-Anbindung), kann man durch die Vektorisierung sehr klein zeichnen – hier mal ein Beispiel (PDF), das ich mit dem Jot Pro erstellt habe.

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.