Triggerlisten helfen auf die Sprünge

Pocket
[`evernote` not found]

Über das Erstellen von ToDo-Listen haben wir ja schon öfter gesprochen. Es gibt eine hilfreiche Variante, die Horst bei Christian  [1] entdeckt hat: Triggerlisten. "Triggern" bedeutet, einen "Auslöser" zu schaffen – gewissermaßen ein Stichwort, das Assoziationen zu einem Thema weckt. Vielleicht kennt der ein oder andere von Euch noch jene alten Küchenschränke, die, mit kleinen Schiebern versehen, Listen hatten wie "Kaffee, Milch, Zucker". Man kann sich so "Standard-Listen" mit Stichpunkten zu Themen wie "Reise", "Tagung" oder "Party" anlegen. Wenn dann eine neue Party zu planen ist, schaut man sich die entsprechende Liste durch und kommt schon mal auf viele Punkte, an die man denken muss und für den speziellen Fall als ToDo-Liste umsetzt.
Wer sich eingehender mit dem Thema Triggerlisten befassen möchte, dem sei der "Warum-Blog" von Christian empfohlen – dort gibt es auch weitere Beispiellisten als PDF-Download!

[1] Christian war so nett, dem Triggerbeispiel hier zuzustimmen – und Horst hat sich die Arbeit mit einer anschaulichen Beispieldatei gemacht. Beiden ein dickes Danke!

triggerliste-evernote-beispiel.enex
Download this file

Evernote-triggerlisten

Das könnte Dich auch interessieren...

4 Antworten

  1. Thoja sagt:

    Super spannender Vorschlag. Habe mir gleich eine Triggerliste in meinem ToDo Notizbuch angelegt. Nun wird da noch das Erstelldatum auf 2020 gelegt und so ist sie als Vorlagenliste immer oben.Danke!Aber wo ist der Flattr-Knopf?

  2. Jürgen K. sagt:

    Bei mir funktionieren die beiden Links unter dem Artikel nicht mehr 🙁

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.