Verlosung: 3 x Evernote-Buch plus 1 x Evernote-Moleskine

Pocket
[`evernote` not found]

evernote-buch-auszuege

Beispielseiten

So, inzwischen hat sich auch Amazon dazu bequemt, die Vorbestellungen zu verschicken – danke für Euer Feedback! Ich habe einige Beispielseiten fotografiert und – mit freundlicher Genehmigung des Verlags – als öffentliches Notizbuch online gestellt [Link zum Notizbuch]. Okay, meine Fähigkeiten im bereich der Produktfotografie sind eher bescheidener Natur 🙂

Wie versprochen gibt es auch eine Verlosung: 3 Exemplare dieses großartigen, irren, phänomenalen Buchs, das sich mit dem Titel schmücken darf, das erste gedruckte Evernote-Buch in deutscher Sprache zu sein [1]. Und als 4. Preis das „Evernote Smart Notebook“ (Pocket) von Moleskine samt 3-Monate-Premium-Code. Wieder das Verfahren von der letzten Verlosung: Kleiner Kommentar-Satz unter diesen Beitrag genügt (keine Verrenkungen – aber Eure Stichpunkte zur eigenen Nutzung von Evernote waren bei der letzten Verlosung für alle Leser sehr interessant).

Verlosungsende: Samstag, 27. 10. 2012. Viel Glück!

[1] Eventuell ist es sogar weltweit das erste gedruckte Evernote-Buch, das durchgehend farbige Abbildungen aufweist – aber so genau kenne ich den Buchmarkt in Südkorea nun auch wieder nicht 😉

Das könnte Dich auch interessieren...

104 Antworten

  1. Patrick sagt:

    Ich nutze Evernote hauptsächlich als schnellen, überall erreichbaren Ideenspeicher. Von der Idee, das papierlose Büro mit Evernote abzubilden, komme ich nämlich gerade wieder etwas ab…

  2. Nutze Evernote zur Unterrichtsvorbereitung und als zentrales Notizbuch in der Schule. Unverzichtbar.

    • Herby sagt:

      Hallo Felix – ist ja toll, das Du vorbei schaust! Im Buch ist übrigens ein Link zu Deinem Beitrag, wie Du als Lehrer Evernote verwendest (S. 178) 🙂

  3. Ben sagt:

    Hey,
    Evernote ist großartig.
    Ich benutze es hauptsächlich als Ideen Speicher für Blogartikel, Read Later Sammlungen, Code Snippets (bin immer noch auf der Suche nach einem Code Highlighter!), organisiere Trainingspläne, meinen Shop (skaterebels) und vieles mehr.
    Mein externes Gehirn quasi. Ohne wäre ich ziemlich aufgeschmissen. ^^
    ToDos sind glaub das einzige was noch nicht den Weg in Evernote gefunden hat.

    Grüße

  4. Hubert sagt:

    Bislang nutze ich evernote nur alle Monate mal – immer wieder auf einem Barcamp fällt mir ein, dass ich das ja auf tablet und Smartphone habe.. vllt wird es durch das Buch besser? zeit, mich ernsthaft damit auseinanderzusetzten, hatte ich mir nämlich bislang nicht genommen…

  5. Olaf sagt:

    Ich nutze Evernote für alle Formen der Recherche und als Ideenspeicher – beruflich und privat. Es wird spannend werden zusehen, welche Retrievalmöglichkeiten Evernote zukünftig für alle Datenbestände zur Verfügung stellen wird. Daher bin ich natürlich an dem ersten deutschsprachigen Buch sehr interessiert.

  6. Ulf sagt:

    Da bin ich echt neugierig drauf. Meinem Elephanten schecken, MeetingAgenden, Adressen, Internetseiten, Codeschnipsel, Projektentwürfe, Rezepte, Links, Musik-Empfehlungen, Reisetickets (PDF), Reisepläne, Routen, Geschenkideen mit Photos und manchmal einfach eine fixe Gesprächsnotiz. Mit AnyToDo darf sogar ein Biber mitspielen auf iOS. Nur der Texteditor regt mich manchmal auf, da lobe ich mir markdown und ganz neu: FoldingText, vielleicht baue ich mir mal ein Interface 😉

    • Herby sagt:

      FoldingText ist super! Ich werde in einem der nächsten Beiträge ein iPad-Programm vorstellen, das ganz ähnlich funktioniert und zusätzlich direkt mit Evernote kommuniziert.

  7. Philipp sagt:

    Bin schon ein wenig neugierig auf das Buch. Nutze Evernote als Sync-Möglichkeit für die wichtigen (unsensiblen) Unterlagen, um sie immer auf Desktop, Notebook und Tablet dabei zu haben.

  8. Jörg sagt:

    Evernote ist mein digitales Gedächtnis und mein Cloud-Speicher. Habe vor ein paar Monaten auf „papierlos“ umgestellt und seitdem ist Evernote (dank der Stichworte) mein Speicher.
    Aber auch sonst Speicher ich Ideen die mir spontan kommen, bei Evernote ab. Seit Studiumsbeginn fungiert es auch als Sammelstelle um mein Recherche-Material zu sammeln.
    Mir fällt gerade auf, dass ich ohne Evernote mittlerweile ziemlich aufgeschmissen bin….. *g*

  9. Alex sagt:

    Rechnungen, Verträge, Briefe, Notizen , Visitenkarten, einfach alles wird von mir in Evernote seit dem erscheinen des iPad 2 abgelegt.

  10. Ben sagt:

    Ich nutze Evernote um so ziemlich alles, was ich den lieben lang Tag so notiere (vor allem in Besprechungen), abzulegen und durchsuchbar zu haben.
    Das Moleskine Buch wäre einen Test wert 🙂

  11. Andy sagt:

    Als Entwickler nutze ich Evernote vorallen um Code Schnipsel (neudeutsch Code Snippets 😉 ). Natürlich aber auch privat f. kleine Merknotizen, über Rezepte bis hin zu ganzen Anleitungen (bspw. Einrichtung des Hosted Exchange Kontos)
    Großes Lob auch an dein Blog, immer wieder sehr lesenswert

  12. Frank sagt:

    Hi Herby,
    wozu ich Evernote nutze habe ich letztes Mal schon geschrieben.
    Mittlerweile habe ich auch für mich gutes Maß zwischen Notizen und Tags gefunden.
    Da ich Evernote für berufliche Dokumentationen benutze, könnte ich mit dem Buch wahrscheinlich meine Kollegen endlich überzeugen und Evernote Business, mindestens jedoch Premium kaufen.
    Ich wünsch mir viel Glück.

  13. Tobias Lpunkt sagt:

    Ich freue mich schon auf die kommende Weihnachtszeit, denn ich habe schon alle Geschenkideen das ganze Jahr über in meinem „Geschenkideen“ Notizbuch gesammelt… Das wird also recht einfach. 😉

  14. Torsten Schulz sagt:

    Ich nutze Evernote zum schnellen Dokumentenzugriff, als Ideenspeicher und zum Informationsaustausch mit der Familie.

    Freundliche Grüße
    Torsten

  15. Dennis sagt:

    Ich nutze Evernote um meine Gedanken zu ordnen bevor ich in Meetings gehe, Gesprächsnotizen aufzuschreiben, Flipcharts zu fotografieren, Action Items aufzunehmen und all dies in der Nachbereitung für mich aber auch für Kollegen aufzubereiten. Evernote ist für mich in den vergangen Monaten dabei zu einer kaum ersetzbaren Gedankenstütze geworden.

  16. Dirk sagt:

    Alles was sonst verstreut über mehrere Notizzettel gekritzelt wurde findet in Evernote seinen Platz. Und dank Synchronisation steht es mir auf Handy, Tablet und Desktop zur Verfügung.

  17. Julius sagt:

    Für mein Studienjahr in den USA war Evernote extrem nützlich! Seitdem will ich das Programm nicht mehr missen und nutze es täglich!

  18. Lars sagt:

    Aus gegebenem Anlass entwickelt sich Evernote bei mir gerade zu einer umfangreichen Wissenssammlung zum Thema Sportverletzungen…

  19. Jens sagt:

    Zur Zeit nutze ich Evernote vor allem als Ideenspeicher für grafische Elemente (Fotos, Zeichnungen). Langfristig wäre es traumhaft, Notizbücher mit Kollegen zu teilen. Dazu muss ich aber noch einige Skeptiker überzeugen, wozu Dein fachlich sehr gutes und auch unterhaltsames Buch bestimmt sehr hilfreich sein wird 🙂
    LG, J

  20. Karl sagt:

    Ich nutze Evernote als Notizbuch für schnelle Ideen aller Art, sowie für interessante Artikel und/oder Seiten im Internet, als Einkaufszettel, als Organisator und Wissenssammlung für meine Arbeit und mein Blog. Vor allem aber um meine wirren Gedanken zu Ordnen 🙂

  21. Steffi sagt:

    Nutze evernote primär fuer kochrezepte

  22. Bernhard sagt:

    Ich nutze es derzeit fuer quick notes moechte aber meine Dokumente ablegen

  23. Hans sagt:

    Ich nutze Evernote schon seit längerem um meiner „Zettelwirtschaft“
    herr zu werden. Mittlerweile möchte ich Evernote nicht mehr missen!
    Dank tollen Tipps in diesem Blog!

  24. Jupp sagt:

    Ich benutze evernote, um ein fast papierloses Büro (irgendwann) zu erreichen, als Projekttool, als Tagebuch für alle möglichen liebesnswerten Begebenheiten und und und…
    Dabei habe ich in diesem Blocke immer wieder interessante Anregungen gefunden! Danke.
    Gruß Jupp

  25. Franziska sagt:

    Ich benutze Evernote eigentlich für alles: Zum Sammeln von Rezepten und Projektideen, für die Uni, zur Organisation meines Blogs und um meine Woche zu planen! Ohne wäre ich aufgeschmissen. 😉

  26. Arne sagt:

    Ich nutze Evernote beruflich und privat. So kann ich mich auf das Wesentliche konzentrieren und vergesse nichts mehr. Ein tolles Tools, das Beste im Bereich Produktivität.

  27. wobeco sagt:

    ich nutze Evernote vor allem beim Vorbereiten von Workshops für Kundenservice und CRM … sowohl zum Sammeln neuer Ideen als auch zur Sammlung und Auswertung der jeweiligen Kundeninformationen.

  28. Elmar sagt:

    Glückwunsch zum Erscheinen des Buches… Evernote ist nach und nach immer wichtiger für mich geworden – es gehört inzwischen zu meinen Top 3 Anwendungen. Notizen beruflich und privat; Web-Recherchen; Know-how-Datenbank; sämtliche Dokumente und Belege –> alles wandert zu Evernote und ist dann via Mac (privat), Windows-PC (Arbeit), iPhone und iPad erreichbar. GENIAL.

  29. Mike sagt:

    Von mir auch Glückwunsch zum Buch, habe das Blog erst vor kurzem entdeckt und bin nun Fan 😀 Evernote speichert bei mir von Seriennummern über Passwörter alles. Meist mach ich von Dingen die ich erledigen muss, die ich nicht vergessen darf mit dem Smartphone Fotos. Diese wandern dann in das „Eingang“ Notizbuch; und am Abend geh ich dann am Computer daheim alles neue durch und organiser mein Zeug … Evernote ist ein täglich genutztes Tool!

  30. devbrain83 sagt:

    Glückwunsch zum Buch, ist bestimmt inhaltlich sehr wertvoll 😉 Ich nutze Evernote im Moment hauptsächlich dazu, meine Dokumente zu speichern. Ich bin gerade dabei, ein „papierloses Büro“ zu etablieren (sprich: ich scanne im Moment, was das Zeug hält), und da Evernote schon in der Gratis-Variante PDFs durchsuchen kann (gesetzt den Fall, es ist per OCR der Text erkannt worden 😉 ), ist es als einfache Dokumentablage schon ideal! Sobald ich die Muße habe, mich besser zu organisieren, will ich Evernote auch zur Verwaltung meiner To-Dos nutzen – The Secret Weapon sei Dank 😉

  31. Jan sagt:

    Ich nutze Evernote immer noch zu selten für Notizen.

  32. Sonja Lohse sagt:

    Heute ist mein Exemplar des Buches von Amazon eingetroffen.
    Bin ganz gespannt, was man mit Evernote eigentlich alles machen kann. Ich nutze es bisher als eine Art Tagebuch.
    LG
    Sonja

  33. he ruler sagt:

    Für mich ist Evernore mein schlechthin allergrößes Ideensammelbecken, allerdings nur der Ideen, die nicht von mir sind und aus dem Internet stammen. Zum Speichern, zum aufpicken von Material aus dem Net im Browser ist Evernote unschlagbar.

  34. Thomas sagt:

    Ich verende Evernote in der Schule. Auf der einen Seite zur Voreberreitung von Unterricht, aber auch um z.B. Besprechungen mit Schülerinnen und Schülern zu notieren und ihnen hinterher meine Mitschrift zur Verfügung zu stellen.

  35. Maik sagt:

    Papiere für Sitzung ausdrucken und schriftlich direkt kommentieren oder Notizen machen. Das fotografier ich ab und speichere es in Evernote.

  36. Nutze evernote so ziemlich seit der ersten Stunde. Um Vorträge, Seminare vorzubereiten. Als todo-Liste und strukturiertem Ideensspeicher. In Verbindung mit ifttt und foursquare als Tagebuch. In Verbindung mit shazzam und soundhound als Musikschatzkiste und für einiges mehr.

  37. Thomas sagt:

    Ich benutze Evernote um meine gesamten Unterlagen zu digitalisieren. Seit dem sind alle Ordner abgeschafft! Am besten gefällt mir dabei, das ich egal wo ich bin Zugriff auf diese Daten habe.

  38. Frank sagt:

    Ich nutze Evernote sehr vielfältig:
    a) zur beruflichen Wissensicherung
    b) zur Digitalisierung wichtiger persönlicher Unterlagen (Rechnungen, Steuerbelege, etc.)
    c) zur Vereinsarbeit
    Warum – ganz einfach -egal wo man auf der Welt sich befindet – alles ist griffbereit.

  39. Ich nutze Evernote für Recherchen zu neuen Artikeln auf GeekOut.de

  40. chrstnklb sagt:

    Ich benutze EN. um mir Gutschein -Codes,Film und Musikempfehlungen sowie fotografierte Öffnungszeiten zu speichern.
    Hauptaufgabe ist allerdings die Implementierung eines GTD Systems in evernote.

  41. André sagt:

    Hallo,

    ich bin erst vor kurzem auf diese Seite gestoßen. Erst mal vielen Dank, dass es dich gibt ;). Dadurch lerne ich mehr und mehr Evernote in meinen täglichen Workflow einzubinden.

    Momentan nutze ich Evernote als reine externe Ablage. Sachen, die mir in dem Moment, wo ich sie sehe, wichtig erscheinen, werden getagged und per E-Mail-Upload nach Evernote „geschossen“.

  42. Christoph sagt:

    Ich nutze Evernote so ziemlich für alles. Ist mein zweites Gedächtnis. Habe dort zB meine ganzen Aufschriebe aus der Uni, über Food sammel ich Rezepte. usw usw ich könnte stundenlanf erzählen was ich damit alles mach.

  43. Peter Port sagt:

    Hallo!
    Ich lasse mir per IFTTT die Termine aus meinem Google-Kalender an Evernote schicken. So kann ich die Termine „nachbereiten“ (Protokolle, Notizen jeder Art – oder eben auch löschen)

  44. Sascha H. sagt:

    Ich nutze Evernote als Sammelcontainer für alle möglichen Informationen. Dazu gehören alle möglichen Datenblätter, Typenschilder meiner Home-Elektronik, Konfigurationen, Screenshots etc, sowie eine Knowlegdebase für alle möglichen IT-seitigen Probleme, eine „Sprüchesammlung“, oder einfach als „Braindump“, für Blitzgedanken, die einem manchmal so kommen 🙂 Neuerdings auch im Job, als Projekttool, ToDo-Liste für Besuche bei externen Standorten etc.

  45. Hi,
    fühle mich immer noch wie ein Anfänger mit Evernote. Hab zwar schon einen Menge Notizen angesammelt, aber das ganze in eine Struktur zu bringen ist schwierig. Von daher wäre ein Buch eine feine Sache. Im Wesentlichen wollte ich Evernote als Datenspeicher, zum später Lesen und als Tool für die Vorbereitung von Blog Artikeln verwenden.

    Gruß
    Wolfram

  46. Duempel sagt:

    Hallo Herby, ich nutze das Gewinnspiel gleich für eine Frage: Wann kommt Dein Buch als Ebook, oder gibt es dies schon irgendwo.

    • Herby sagt:

      Da ist der Verlag in Verhandlungen (bei iBooks könnte es eher sein als bei Amazon-Kindle). Vielleicht gibt es vorab ein E-Book im PDF-Format – ich halte Euch auf dem Laufenden, wenn ich etwas vom Verlag höre.

  47. Volker sagt:

    Ich bin erst über diese Seite auf Evernote gestoßen. Während ich anfangs nach learning by doing Methode vorgegangen bin komme ich mittlerweile an meine Grenzen. Auch die Tipps sind für mich teilweise nich nachprobierbar. Ich verwende es für ein paar Notizen oder speichere mir ein paar Webseiten über Pocket (ex read it later) in EN. Da ich Unordnung auf meinen PC habe lege ich Links zu wichtigen Dateien in EN ab so dass ich diese auch wiederfinde.

    • Herby sagt:

      Kann ich gut verstehen, dass manche meiner Tipps in diesem Blog schon eine gewisse Vertrautheit mit Evernote voraussetzen. Wer eher am Anfang steht, dem fehlt vielleicht manchmal der Zusammenhang. Okay, aber das Buch habe ich jedenfalls „aufbauend“ gestaltet – da solltest Du schon nach ein paar Kapiteln auf dem Weg zum Profi sein … 🙂

  48. Daniel sagt:

    Evernote ist bei mir fürs Studium für den Beruf und auch privat unverzichtbar geworden. Gesammelte Informationen zu Aufträgen, Notizen für Präsentationen und Hausarbeiten, Öffnungszeiten, Telefon-Nummern, Rezepte und wahnsinnig viel mehr. Evernote bietet optimale Möglichkeiten zur Speicherung und Verwaltung meiner Notizen.

  49. Kay Zeisberg sagt:

    Gedankensplitter als ToDo-Liste, haha… – ich sammle sie in Evernote und hake ab, was ich davon dann im passenden Text verwendet habe. Hier ein paar aktuelle Beispiele, viel Spaß 🙂
    [ ]Verschriftlichung von Wortruinen
    [ ]grobianisch
    [ ]rabulistisch (spitzfindig-populistisch)
    [X]alarmistisch
    [X]ostische Transzendenz

  50. Alex Arnold sagt:

    Ich nutze Evernote:
    – als Speicher für Dokumente (Zeitungsartikel, Handbücher, Quittungen, etc.),
    – für Notizen und Checklisten die ich später wieder brauchen könnte,
    – für Texte an denen ich von verschiedenen Orten aus arbeite und
    – für gemeinsame Unterlagen und Notizen zum Beispiel im Haushalt

  51. Daniel Düngen sagt:

    Ich benutze Evernote seit ca. 3 Monaten regelmäßig. Viele Information dich ich früher im Dateisystem abgelegt habe (Notizen, Fotos, Listen) oder auf USB-Stick gespeichert habe, werden jetzt in Ervernote abgelegt. Egal welches Endgerät ich auch gerade zur Hand habe, ich habe immer Zugriff auf die Infos und kann diese einfach und schnell verändern oder ergänzen. Wofür ich derzeit noch keine zufriedenstellende Lösung gefunden habe, ist Task und ToDo-Listen in meinen Klaender einzutragen bzw. diesen synchronisieren zu lassen.

  52. Markus sagt:

    Ich nutze Evernote als Ideensammler, für Besprechungsnotizen, als Notizensammler für meinen Fliegenfischerblog, als Sammelstelle für Code-Snippets und für vieles mehr…einfach und genial!

  53. Thomas sagt:

    Da ich Selbstständig bin und verschiedenes Arbeite nutze ich Evernot fast für alles. Ich breite Blogartikel vor, konzipiere Führungen, Workshops, ganze Veranstaltungen, habe meine Buchhaltung in Evernot und werfe alles hinein, was ich nicht vergessen will. Selbst Zusammenarbeit mit Anderen und Bereitstellen von Bildern organisiere ich über EN. Und auch die großartigen Evernot-Tipps landen dirket bei mir in Evernote mittels E-Mail-Abo. Mir entgeht also nichts mehr.
    Danke für die großartige Arbeit.

  54. Sven sagt:

    Hallo, ich nutze Evernote um Webseiten abzuspeichern wo Tipps zu bestimmten Themen drauf stehen die mich interessieren. Gleichzeitig nutze ich Evernote um Fahrpläne etc. für unseren öffentlichen Nahverkehr abzuspeichern.
    Aber wie gesagt hauptsächlich als eine Art Wissensdatenbank.

  55. Daniela sagt:

    Ich nutze Evernote seit Jahren für alle interessanten Links, die mir im Internet begegnen.

  56. Stephany K. sagt:

    Papierkalender + Evernote = unschlagbar

    Evernote: Webclippings, Fotos, Übersicht über meine Fonts, Ideen für Arbeitsblätter, Unterrichtsvorbereitung, Links, …

    Danke für die vielen tollen Beiträge!

    Grüße,
    Stephany

  57. Ich benutze Evernote zur Projektkoordination, für meine Notizen als Lektor, für Listen, auf die ich immer wieder zugreifen muss (vom Einkaufen bis zum Verreisen), für Gesprächsprotokolle und -vorbereitungen, zur Ideen- und Inspirationssammlung und nicht zuletzt zum Dateiaustausch für verschiedene Endgeräte (zusammen mit Dropbox und Google Drive).

  58. Frank sagt:

    Ich möchte mich einigen Vorbloggern anschliessen.
    Glückwunsch zu diesem Blog!
    Ist, glaube ich, der einzige deutsche Blog mit Evernote und seit dem ich Dir folge, habe ich schon wichtige Tips bekommen.
    Weiter so!

  59. Enzo sagt:

    Ich nutzte Evernote eigentlich für alles was notiert oder gespeichert werden muss.
    Mein neuestes Vorhaben: das papierlose Büro!

  60. Nils sagt:

    Von mir erstmal herzlichen dank für die vielen tollen Tipps.
    Ich habe Evernote schon seit langem immer mal wieder im Einsatz. Seit einigen Wochen ist dies immer mehr geworden.
    Inzwischen nutze ich Evernote als Ideensammlung, Speicherort für interessante Webseiten und Tutorials, Planungstool und ToDo-Listen. Auch eingescannte Post wie Rechnungen, Verträge etc. landen dank der Ordnerüberwachung in Notizbüchern.
    Auch habe ich mir vor ein paar Tagen eine Premiumlizenz gekauft und bemühe mich nun die Leute, mit denen ich Regelmäßig zu tun habe, auch von Evernote zu überzeugen um dann gemeinsame Notizbücher führen zu können.
    Vorallem mit meiner Freundin kann ich so die Planung unserer Halloweenparty (Gästeliste, Einkaufsliste etc.) von überall durchführen.

  61. Zwirbel sagt:

    Ich benutze Evernote als digitale Ablage für meine Daten (Anleitungen, Rechnungen etc.) sowie als GTD-System.

  62. MasterPhW sagt:

    Evernote wird angefangen als Blogartikel Vorbereitung, über ToDo Liste, Studiumsablage bis hin zu Tutorial Quelle eigentlich in jeder Lebenslage eingesetzt. Und in Verbindung mit Pinterest auch um Sammelalben von Bildern und interessanten Screenshots anzufertigen.

  63. Marco sagt:

    Ich benutze EN als Ablage für Rechnungen, Lieferscheine, etc.

  64. Alexander sagt:

    Nutze Evernote für die Planung und Organisation innerhalb der Vereinsvorstandschaft

  65. Uwe sagt:

    Evernote ist zu meinem zweiten Gedächtnis geworden. Auch wenn ich sonst eher strukturiert arbeite.. mit Evernote ist mir das egal und ich speichere einfach alles was ich als sinnvoll erachte oder als erinnernswert definiere in eine neue Notiz… ist doch egal, kann ich doch locker danach suchen, selbst in Bildern. Cool. Nur meine Rechnungen, Belege und Verträge etc traue ich mir nicht „in die Wolke“ zu legen. Das ist mir zu persönlich. Ich will ja schließlich noch etwas Privatsphäre haben 🙂

  66. Michael Lanzinger sagt:

    Ich nutze Evernote eigentlich für mein Leben, anders kann man es nicht mehr sagen. Egal ob Freizeit oder Arbeit, wann immer ich Notizen mache oder kreativ bin muss Evernote ‚herhalten‘.

    Und die Idee mit dem Smartbook finde ich ohnehin genial… hab selbst schon zwei und werd mir auch noch die Versionen von Whitelines zulegen (danke nochmal für den Tip dazu)

  67. Oli sagt:

    yoo, ich nutze evernote in zwischen konsequent um dort viele viele Notizen zu Projekten usw abzulegen. Mein kleines Moleskine ist seitdem ein Staubfänger geworden.
    Die Kombi mit dem evernote-Moleskine finde ich einach perfekt.

  68. Ivar sagt:

    Hi!
    Ich benutze Evernote nun schon seit knapp 2 Jahren sowohl fürs Studium, für mein Privatleben als auch bei der Arbeit. Hatte davor schon so einiges ausprobiert, aber durch eine recht ausgereifte GTD-Implementierung hab ich es mittlerweile geschafft, Evernote als den zentralen Sammelpunkt für Alles zu benutzen, was mir wichtig ist. ToDos, Belege, Unterlagen, Mitschriebe, Rezepte usw. -> alles zentral an einem Platz, immer abrufbereit. Das ist der auch der Grund, warum ich Evernote in meinem Alltag nicht mehr missen möchte.

    PS: Danke für den tollen Blog, freue mich wirklich jedes mal, wenn ich hier vorbeischaue und ein neuer Beitrag online ist!

  69. Dirk sagt:

    Herzlichen Glückwunsch zum Buch. Ich nutze EN als Sammelstelle für alles Mögliche. Ich bereite Blogartikel vor oder organisiere mein Vereinsleben. Auch private Dinge, wie Seriennummern (Software und Hardware) und Notizen werden hier gesammelt und organisiert.

  70. Mike sagt:

    Hi!
    Evernote ist meine „neue Wohnung“. Früher lagen in der Wohnung überall Zettel rum mit Notizen, ich hab mehrere Notizbücher/-blöcke, … Also mein Chaos gibt’s immer noch, aber es ist nun komprimiert in Evernote 😉
    Gerade habe ich auch meine Aufzeichnungen bei der Arbeit angefangen mit dem iPhone abends abzufotografieren. Die texterkennenung ist wirklich ziemlich gut! Aber gegen meine Sauklaue kommt sie nicht immer an (kann manchmal ja ich nicht mehr lesen!). Gewöhne mir aber gerade an, wichtige Wörter für die Suche später einfach deutlicher zu schreiben. Als Einkaufsliste nutze ich Evernote schon länger. Und neu nun auch als Rezeptesammlung und als Sammlung von meinen Erfahrungen mit verschiedenen vegetarischen Produkten.

  71. Karin sagt:

    Seit fünf nutze ich evernote, es ist unentbehrlich geworden. In der Arbeit notiere ich mir inzwischen alles per evernote auf meinem smartphone. Ich freue mich darauf weiter in die Tiefen von evernote einzusteigen.

  72. Frank Cordes sagt:

    Ich nutze es für alles was vorher auf Papier rumgeflogen ist. Von kleinen Post-Its, über lange Notizen, Zeichnungen, Listen, Urlaubsunterlagen, Internetartikel, wichtige Mails, wichtige Rechnungen, eigescannte Zeitschriftenartikel etc…

  73. Ingo sagt:

    Hallo,

    ich nutze Evernote beruflich zum recherschieren, Notieren und auch als TODO Liste.
    Privat nutz ich Evernote zum notieren von Songideen.

    Gruß
    Ingo

  74. Ralf sagt:

    Hallo,
    erst Mal herzlichen Glückwunsch zum Buch.
    Ich habe früher immer Artikel mit Anleitungen aus PC-Zeitschriften gesammelt und in Ordner abgeheftet und dazu ein Inhaltsverzeichnis angelegt. Dieses hat jetzt Evernote übernommen und mir hat es Platz im Schrank verschafft. Ansonsten speicher ich in Evernote alles mögliche ab. Wieviel Urlaub ich schon genommen habe, Fahrtenbuch, welche DVDs ich noch sehen will, Geschenk-Ideen.
    Nächstes große Projekt soll eine Reiseplanung und anschließendes Reisetagebuch werden. Dafür will ich aus das Evernote-Notizbuch einsetzen. Das habe ich früher immer mit einer DIN-A 5 Kladde gemacht.

  75. Alfred sagt:

    Ich nutze nun seit knapp einem Jahr Evernote und bin begeistert.
    Ich bin Schatzmeister einer Kirchengemeinde und Evernote ist wesentlicher Bestandteil meiner Buchhaltung (Belegarchivierung). Per OfficeDrop wird jeder Beleg eingescannt, Verschlagwortung ob Rechnung bereits bezahlt ist oder nicht, Verschlagwortung mit der Buchhaltungskategorie (z.B.“Unterhalt Kirche“). Die eigentliche Buchführung ist Excel-basiert. Dort habe ich eine eigene Spalte für den Evernote-Link. So habe ich jederzeit die Buchhaltung mit den Belegen verknüpft und sehe immer, ob noch Zahlungen offen sind oder nicht. Außerdem sehe ich natürlich auch umgekehrt, ob zu einer Position evtl. ein Beleg fehlt.

    Ansonsten nutze ich Evernote als „chaotisches Archiv“: Hauptsächlich aber Archivierung von Mails, Fotonotizen von Öffnungszeiten, Preisen, Geschenkideen, usw.

    Was perfekt wäre – vielleicht haben sie einen Tipp: Linkerstellung in der Evernote Iphone / Ipad-App. Meine ToDos führe ich mit der App „Things“. Hier habe ich mir schon öfters einen Link zu Evernote gewünscht. Habe auch schon versucht, GTD allein mit Evernote zu führen, bin aber nicht ganz glücklich geworden.

  76. manuel r. sagt:

    Nutze es vor allem als Aufgabenverwaltung, Ideenspeicher und wunderbar durchsuchbares Archiv für Information aller Art: Öffnungzeiten (mit mobiltelefon abfotgrafiert), anschriften, links, webseiten

  77. Sofie sagt:

    Ich mache mich gerade erst mit Evernote vertraut, nutze es bislang eigentlich nur, um meine bisherige „Zettelwirtschaft“ zu digitalisieren bzw. an einem Ort abzulegen, auf den ich von verschiedenen Geräten aus zugreifen kann. Bin gerade auf der Suche nach weiteren Tipps, wie man Evernote noch effizienter nutzen kann und dabei auf dieses Blog gestoßen. 🙂

  78. Andreas sagt:

    Spitze, das 1. Evernote-Buch auf Deutsch! Bin schon sehr gespannt drauf! Und wenn der Autor noch so ein Experte ist!

  79. Simone Fahle sagt:

    Durch den Beitrag von @Felix Schaumburg zur digitalen Schultasche wurde ich auf Evernote aufmerksam und organisiere mich seither beruflich wie auch privat über Evernote auf iPhone, iPad und DesktopPC.

    Mit dem Premium Account konnte ich auf meiner letzten Fernwanderung auf viel Gewicht verzichten: Karten, Reiseführer, Fotos – alles immer und überall, auch ohne Internetverbindung, sofort abrufbar.

  80. Basti sagt:

    Hey,

    Evernote ist einfach klasse. Ich nutze es um mein Studium zu organisieren. So hab ich immer alles dabei 🙂

  81. Christian sagt:

    Die Tips hier sind immer 1a. Zusammen mit dem Evernote Blog bekommt man immer neuen Input. So muß es sein! Keep on going

  82. Roland Burkhard sagt:

    Ich benutze Evernote für alles mögliche: Einkaufszettel, ToDo-Liste, Gedankenstütze…. Und wenn ich das Buch gewinnen würde bin ich gespannt, was man noch alles damit anstellen kann, und wie es sich noch vereinfachen lässt. Hierbei hilft auch schon dieser Blog ein wenig 🙂

  83. Hans-Jürgen Strumpf sagt:

    Ursprünglich suchte ich in Evernote einen Ersatz für Scrap Book bzw. Scrap Book Plus als URL- und Snippet-Speicher für Firefox auf Android. Aber ich habe nicht nur einen vollwertigen Ersatz sondern ein universelles Speicher und Synchronisierung-Tool gefunden. Ich lege nicht nur persönliche ToDo oder Food-Listen ab, auch solche Sachen wie Gerätenummern(von ablösungsgefährdeten Aufklebern) usw.
    Richtig interessant ist die Nutzung als Sammlung von automatischen Übersetzungen (Snippets und Webseiten)um sie später zu Anleitungen zusammenzufassen. Bilder von im Seminar herumgereichten Büchern ersparen das Abschreiben als Literaturhinweis.

  84. Ansgar sagt:

    Ich nutze Evernote als Gedächtnis für meine beruflichen und privaten Dokumente, Zertifikate… und für die Steuererklärung. ;-(

  85. A Krohn sagt:

    Also ich nutze Evernote für Forschung und Klinikalltag … notiert werden Antibiosen, Medikamente, TELEFONNUMMERN, Forschungsergebnisse, Protokolle, Laborbuch ….

  86. Frauke sagt:

    Vielen Dank für die vielen Informationen rund um EN auf deutsch. Ich nutze die Software um die vielen Zettel zu archivieren ( Reisevorbereitungen, Reisekostenabrechnung, Schmierzettel, Seminarmitschriften, was ich wichtiges zu tun habe….). Es ist immer noch etwas mühsam für mich den Verzeichnisbaum sinnvoll anzulegen, aber durch das Lesen des gemeinsamen Notizbuches, werde ich langsam besser.

  87. WobIntosh sagt:

    Ich nutze Evernote zum Organisieren meines Schulalltags, meines Blogs und zum Sammeln von Ideen für Geschenke oder Minecraft-Bauwerke.

    Und weil ich irgendwie ein „Totholzfetischist“ bin, würde ich das Notizbuch wirklich gerne ausprobieren 🙂

  88. Jan Jessen sagt:

    Hallo,

    ich hatte bereits vor langer Zeit Evernote auf meinem iPad installiert. Damals wusste ich zunächst einmal nicht so recht etwas damit anzufangen, so dass der kleine grüne Elefant dann ein Schattendasein fristete.

    Dann irgendwan – ich weiß gar nciht mehr genau was der Analss war – habe ich mir Evernote wieder einmal vorgenommen. Da hat es dann „geschnakkelt“. Seit dem durchforste ich das Internet nach neuen Informationen, Tipps und Tricks, eben alles was mit Evernote zu tun hat.

    Heute weiß ich, dass mich die ungeahnte Vielfalt an Anwendungsmöglichkeiten erschlagen hat. Auf der anderen Seite war ich bin der Simplizität des Programms irritiert. Und eben dieser Gegensatz macht Evernote aus.
    Aber ohne ein konkretes Anwendungsbeispiel ist es mir damals schwer gefallen Evernote für mich zugänglich zu machen.

    Nun bin ich auf das Buch gespannt, ob ich dort evtl. weitere Anwendungsbeispiele finden, die mir helfen Evernote noch effektiver einzusetzen. Ich bin gespannt!

  89. Angela sagt:

    Evernote wird von mir fast täglich benutzt zur Ordnung meiner umfangreichen Rezeptsammlung, Urlaubsvorbereitung, To-Do-Listen und natürlich als Ideenspeicher.

  90. He.ute sagt:

    Ich freu mich dass es jetzt endlich auch ein Buch zu Evernote gibt, denn am liebsten lese ich Tipps und Tricks immer noch beim blättern, bin da wohl etwas altmodisch. Evernote ist bei mir in vielen Bereichen im Einsatz für mein Studium, für Rezepte, für Ideen zum Basteln und Fotografieren. Ein echtes Allroundtalent.
    Glückwunsch zur Veröffentlichung 🙂

  91. JKra sagt:

    Nutze Evernote hauptsächlich für die Organisation meines Studiums (auch als „verkappte“ Todo-Liste) und für das Festhalten von Ideen (z.B. Geschenkideen).

  92. FelSchub sagt:

    Habe bisher in Evernote hauptsächlich Dateien abgelegt und mit meinem iPhone Schnappschüsse aufgenommen. Dass das Programm derart viele Möglichkeiten hat, hätte ich nie gedacht. Jetzt will ich es mal systematisch lernen – selbst wenn ich hier nicht gewinne, das Buch gehört unter den Weihnachtsbaum 🙂

  93. ak sagt:

    Bin gespannt auf Evernote-Moleskine-Notizbuch

  94. Chris sagt:

    Ich archiviere und organisiere hauptsächlich Web-Schnippsel und eingescannte Handschriftliche Notizen mit Evernote…

  95. stefan sagt:

    Habe gerade erst angefangen Evernote zu benutzen (über das Macheist-Bundle dazu gekommen). Nutze es bisher hauptsächlich um Ordnung zu halten was Studium und Dokumente angeht und versuche noch rauszufinden, wie (und ob) es sich für mich eignet zum Sprachenlernen.

  96. Kross sagt:

    Versuche momentan mit Evernote auf das „Papierlose Büro“ umzustellen.

  97. Over sagt:

    Synce meine Dokumente auf verschiedenen Devices mit Evernote.

  98. Bohn sagt:

    Ich organisiere nur noch mit Evernote. Ob Arbeit oder Privat. Nutze dazu CamScanner+, den Webclipper, Clearly und Skitch. Habe auch 1-2 Passwörter gespeichert, nutze da die Verschlüsselung. Webseiten öffne ich aus Clearly raus, um nur den Text zu speichern. Mit dem Camscanner+ scanne ich unterwegs Dokumente, die ich vielleicht irgendwann mal wieder brauche. Urlaubsanträge, Bonusheft Zahnarzt, Krankmeldung, Retourenzettelchen, wichtige Quittungen usw. Teile mit einem Kollegen 2 Notizbücher, um Ideen/Texte auszutauschen.

  99. Ansgar sagt:

    Ich freue mich schon eine Weile auf die Notizbücher von Moleskine und Evernote. Ein grosser Wunsch wäre allerdings eine Version mit Softcover.

Schreibe einen Kommentar zu Enzo Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.