Weihnachten mit Evernote planen

Pocket
[`evernote` not found]

Weihnachten-evernote

Weihnachten feiert man unterschiedlich – aber für viele ist dies ein größeres Fest, für das viele Vorbereitungen zu treffen sind. Evernote kann Sie bei der Planung unterstützen. Hier die besten Tipps und Tricks für die Weihnachtszeit:

  • Merklisten anlegen. Hört sich simpel an, aber nichts geht über die schnellen ToDo-Listen – und das schöne Gefühl, ein Kästchen nach dem anderen abhaken zu können!
  • Notiz-Schnipsel aufnehmen. Sie machen sich zunächst mit Papier und Bleistift Gedanken, z. B. bei heimeliger Kerzenrunde? Oder Ihre Partnerin hinterlässt einen Zettel am Kühlschrank "Funktioniert der Tannenbaum-Ständer noch?" All die kleinen Dinge: schnell mit dem Smartphone abfotografieren oder auf den Scanner legen – das Stichwort "Weihnachten" vergeben – schon hat man später alles griffbereit und muss nicht nach verschwundenen Notizen suchen.
  • Shopping, Phase 1: Die Samstage sind wieder voll mit kaufwütigen Leuten in der Innenstadt. Schnell irgendwas einpacken, was bunt ist, in einer hübschen Schachtel steckt, mit einem roten Bändchen versehen ist, "lustig" aussieht. Zu Hause angekommen und die Sache in Ruhe betrachtet stellt sich das Gefühl ein: Na ja, das wird der Beschenkte auspacken, sich kurz freuen – aber der Nussknacker mit Feuerzeugfunktion landet schon wenige Tage später im Keller. Und das Buch "So kleide ich mich richtig" wird auf dem Dachboden landen. Das muss nicht sein. Streifen Sie in einer ersten Runde durch all die kleinen und großen Geschäfte – und fotografieren Sie einfach, was Sie interessiert, mit der Evernote-Smartphone-App. Wie hier im Blog bereits beschrieben: Evernote erfasst automatisch den Standort und fügt die Straßenangaben bei – Sie wissen damit später, in welchem Geschäft der Gegenstand zu finden ist. Zu Hause sortieren Sie in Ruhe aus und ordnen via Stichworten gleich den Namen des Beschenkten zu einem Foto.
  • Online-Ideen sammeln. Es gibt wunderbare Shops im Internet mit kleinen Kunstgegenständen oder Basteleien. Eine der schönsten zentralen Stellen ist DaWanDa, um mal ein Beispiel zu nennen. Die Handschuhe als bunte Fäustlinge, der Kerzenständer für das Jugendzimmer, den Schlüsselanhänger für Otto – alles einfach mit der Maus markieren, den Evernote-Webclipper starten – und schon sind die Dinge, die Sie auf 40 verschiedenen Webseiten gefunden haben, archiviert. Und zwar direkt mit Abbildung und Link – wenn Sie also Ihre Entscheidungen getroffen haben, genügt ein Klick – und Sie sind auf der richtigen Seite und müssen nicht lange Bookmarklisten durchkämmen.
  • Andere Möglichkeiten habe ich schon ausführlicher vorgestellt: Wenn Sie z. B. iTunes nutzen, dann landet mit dem "Empfehlen"-Button und der Evernote-Mail-Adresse direkt Cover und Preis in Evernote. So sammeln Sie Musik-CDs oder Hörbücher. Oder, wie beschrieben, die Amazon-Scanner-App verwenden, in Buchhandlungen die Bücher kurz in die Hand nehmen, zu Hause dann in Ruhe noch mal überlegen, ob der ausgewählte Titel auch wirklich dem Beschenkten gefallen wird.
  • Rezepte. Ja, da kann Evernote seine ganze Stärke ausspielen: Plätzchen-, Kuchen-, Gänserücken- und-was-sonst-noch-Rezepte, die sich im Internet Tummeln: Fotos und Zutaten wieder mit dem Web-Clipper einfachen. Später mit der beschriebenen Methode des "Notizen-Verschmelzens" zu einer einzigen Notiz zusammen fügen, ausdrucken, in den Einkaufskorb legen.
  • Adressen für die Weihnachts- und Neujahrskarten: Manche werden Sie im Adressbuch stehen haben, andere benutzen Sie so selten, dass Sie kurz auf einer Homepage nach Einzelheiten suchen müssen. All diese Adressen in Evernote kopieren, die Liste ausdrucken, Karten beschriften, fertig.
  • Kalender einsetzen. Bestimmte Einkäufe sind vielleicht an einem bestimmten Tag fällig, weil z. B. Karolina dann bei Ikea vorbei kommt oder man selbst ohnehin in der Nachbarstadt mit dem kleinen Kunstladen ist. Dann, wiederum: wie bereits beschrieben, die Links zu den Evernote-Notizen in den Online- oder Smartphone-Kalender einfügen – schon hat man sie am betreffenden Tag zur Hand.
  • Playlisten für die Weihnachtsmusik. Muss es schon wieder die alte Bing-Crosby-CD sein? Sie haben doch wunderbare Titel auf Ihrer Festplatte! Stellen Sie die Titel schon mal zusammen. iTunes und andere Musikverwaltungsprogramme exportieren eine Playlist, die Sie in Evernote aufnehmen, um später die CDs für den Weihnachtsabend zu brennen. Alternativ: Sie können in eine Evernote-Notiz nicht nur Web-Links einfügen, sondern auch Verzeichnispfade zu Dateien auf der Festplatte. Also ab mit den MP3-Links in ein Notizblatt, so dass später in der Hektik nicht die Suche los geht.
  • Sie haben einen Drucker, der randlos Fotos ausdrucken kann? Hier ist die Gelegenheit, Ihren Präsenten geschmackvolle Karten beizugeben. Die Motive suchen Sie dazu vorher bei Fotodiensten zusammen. Sehr zu empfehlen ist 500px oder das deutsche Angebot "Fotocommunity". Schöne Motive direkt in Evernote abspeichern. Kleiner Tipp für iPad-Besitzer: Die App "FlickrStackr" arbeit nicht nur mit Flickr, sondern auch mit 500px zusammen – via Mail-Link können Sie Fundstücke direkt zu Evernote senden.

Lassen Sie Ihre Phantasie walten. Vielleicht legen Sie ein Notizbuch "Weihnachtsvorbereitungen" an. Vergeben Sie sinnvolle Tags wie "Evelyn", "Udo", "Zutaten" oder "einkaufen" usw. Damit haben Sie alles im Blick. Und wenn Sie ein Smartphone besitzen, dann haben Sie diese Listen auch unterwegs bei sich. Wenn Sie dann doch überraschend noch Zeit für einen Einkauf haben, können Sie schnell nachschlagen, was besorgt werden muss. Übrigens: Vieles wiederholt sich – das nächste Weihnachten ein Jahr später kommt schneller, als man denkt. Dann blättern Sie Ihre alten Stichpunkte und ToDo-Listen durch und ersparen sich so manche Arbeit …

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.