Workflow: Mächtige Makro-App für Evernote (iOS)

Pocket
[`evernote` not found]

workflow1

ausgesprochen flexibel

Innerhalb weniger Stunden hat die neue Anwendung „Workflow“ (iPhone und iPad) die Charts im Appstore gestürmt, und Tech-Seiten wie „The Verge“ schwärmen davon. Man kann sich Workflow wie eine Art lokales „IFTTT“ vorstellen: per einfachem Drag ’n Drop werden Schritte, die nacheinander ausgeführt werden sollen, untereinander gezogen. Fertig. Wenn man möchte, kann man noch einen Start-Button für jeden einzelnen gebastelten Workflow auf seinen Homescreen legen – ein Fingertipp genügt dann, um z. B. aus den letzten drei Fotoaufnahmen ein animiertes GIF samt Begleittext und Sound in Dropbox abzulegen. Und das alles im Bruchteil einer Sekunde. Dutzende solcher Einzelschritte sind bereits fertig aufgelistet, aus denen man sich sein eigenes „Rezept“ mixen kann – egal ob für Dropbox, Twitter, Facebook, E-Mail oder eben Evernote. Der erstellte Ablauf erscheint sogar, wenn man möchte, in der allgemeinen Teilen-Funktion von iOS und steht so z. B. in jedem Browser zur Verfügung.

Um einen raschen Eindruck zu erhalten, einmal ein Mini-Rezept. Mit diesem Workflow kann jede Webseite direkt im Browser in ein PDF-Dokument umgewandelt und gleichzeitig an ein vorher bestimmtes Evernote-Notizbuch samt Schlagwörtern verschickt werden.

workflow2

in wenigen Sekunden fertig

In unserem Beispiel wurde zunächst die Aktion „erstelle PDF“ ausgewählt. PDF-Dokumente können von Webseiten, Grafiken, Kontakten, Karten und, und, und erstellt werden.

Direkt nach der PDF-Erstellung soll das Dokument an eine neue Evernote-Notiz übergeben werden, alternativ könnte man die Datei auch an eine bestehende Notiz anhängen oder direkt über einen Dienst wie Twitter freigeben. Die Felder in der Evernote-Box sind klar: Überschrift, gewünschtes Notizbuch und Schlagwörter können mit auf den Weg gegeben werden (man könnte auch mit Variablen arbeiten). Teil eins ist damit schon fertig.

Wichtig ist nun noch das Einstellungsrädchen oben rechts in der Ecke. Denn hier müssen wir noch von „Normal“ auf „Action Extension“ umstellen.

workflow3

Einstellungen des Workflows

Damit kann der Worflow später im iOS-Teilen-/Sharing-Menü anderer Anwendungen ausgewählt werden. (In den Einstellungen könnte man auch festlegen, dass ein Shortcut auf dem Homescreen gespeichert wird – samt ausgewähltem Icon und Farbe.)

workflow4

Auswahl im Teilen-Menü

Wie gesagt, das war jetzt ein einfaches Beispiel – es lassen sich sehr viel komplexere Automatisierungen erstellen. Ähnlich wie bei der App Drafts gibt es auch bei Workflow ein Verzeichnis, das von Anwendern gefüllt wird und allen zur Verfügung steht. Wer also ein besonders interessantes Skript für Evernote erstellt: Link gerne hier in den Kommentaren posten, damit weitere Evernote-Anwender darauf aufmerksam werden.

 

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.