WritePad – Handschrift-Erkennung für Evernote (iOS)

Pocket
[`evernote` not found]

writepad-evernote1

synct mit Evernote, Dropbox usw.

WritePad (iOS) gibt es schon länger auf dem Markt, generell werden die guten Erkennungsraten für Handschriften gelobt. Zahlreiche Funktionen – Kurzbefehle, Korrekturband, Lexikonauswahl usw. – sorgen für ein ausgesprochen flüssiges Schreiben. WritePad gleicht permanent ab, welche Interpretation der krakeligen Schrift Sinn ergibt, korrigiert sich während des Schreibens, lernt dazu usw. Von der guten Erkennungsrate bei schneller Schrifteingabe war ich wirklich überrascht. Fehler passieren natürlich dennoch (es sei denn, man hat eine tolle Handschrift). Mit der neuesten Ausgabe ist nicht nur das Aussehen modernisiert worden – jetzt klappt auch der Sync mit Evernote recht gut – und zwar in beide Richtungen!

Man kann sich das so vorstellen: WritePad konvertiert – zeitgleich mit der Eingabe – die Handschrift in einen üblichen Font, so dass ein durchgehender Text entsteht, als hätte man die Tastatur benutzt. Wenn man fertig ist, synct man mit Evernote – dort entsteht in einem Notizbuch „WritePad“ die Notiz. Den Text dieser Notiz kann man nun wie gewohnt in Evernote ergänzen (mit der Tastatur). Nach einem zweiten Sync steht auch in WritePad der ergänzte Text und man kann wieder per Handschrift Korrekturen oder Ergänzungen vornehmen usw.

Kleiner Hinweis: Der Hersteller PhatWare hat wohl den Überblick über seine App-Varianten verloren – im Store finden sich ältere Ausgaben, getestet habe ich die neuere 7.20 (April 2014).

Eine Variante der Texteingabe habe ich in einem kurzen Video aufgezeichnet – hier Wort für Wort, man kann aber auch Buchstabe für Buchstabe erkennen lassen, mitten in den Text schreiben, Löschgesten vornehmen usw. Allerdings habe ich persönlich festgestellt, dass ich mich zu sehr konzentrieren muss, ob WritePad alles korrekt macht – da schreibe ich lieber „pure“ Handschrift und überlass‘ Evernote das Erkennen. Aber so was ist ja immer Geschmackssache …  [Video-Link]

 

 

 

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.