Single-ToDo schafft Überblick

Pocket
[`evernote` not found]

Todo-suche

Wenn man Evernote für Projektarbeiten einsetzt, dann hat man es meist mit einer Vielzahl von Einzelnotizen zu tun: Für das Projekt "Hochzeitsvorbereitung" sind Einladungslisten zu verschicken (Notiz mit Adresszusammenstellung), Tischkärtchen zu gestalten (Notiz mit gesammelten Comics aus dem Netz), eine Rede zu halten (Entwurf als PDF-Datei), lustige Einlagen zu bringen (Gedichte mit Webclipper gesammelt aus dem Netz) usw. usw. Nun helfen Tags zwar, da etwas Ordnung in die Sache zu bringen – aber je näher der Termin rückt, desto drängender wird die Frage, was schon erledigt ist und was noch zu tun ist. Mit einem einfachen Tag-Filter können Sie sich nur noch jene Tätigkeiten anzeigen lassen, die noch abgearbeitet werden müssen. [1]

  1. Sie werden ohnehin den Projekt-Notizen ein übergreifendes Schlagwort zuweisen, z. B. "Partyvorbereitung".
  2. Jede neue Notiz des Projekts erhält zusätzlich zu ihrem Inhalt ein einziges leeres ToDo-Kästchen. Dieses Kästchen kann zwar überall in der Notiz eingefügt werden, in der ersten Zeile fällt es gleich in den Blick. (Eine Kästchenbeschriften könnte man hinzufügen, muss aber nicht sein.) Immer, wenn eine Notiz erledigt ist, kreuzt man dieses Kästchen an.
  3. Als letztes speichert man sich eine Suchabfrage mit 2 Parametern ab: Erstens aus dem Projekt-Tag, zweitens aus einer wahr/falsch-Abfrage für ToDo-Kästchen. In unserem Beispiel lautet die Suchzeile "tag:partyvorbereitung todo:false". Mit "falsch" werden nur jene Notizen angezeigt, die noch kein Häkchen erhalten haben – also noch abgearbeitet werden müssen.

Wenn man sich diese Suchabfrage auf die neue Power-Bar zieht, genügt ein einziger Klick für Filterung, ohne dass man sich die Parameter merken muss.

[1] Sie könnten ein ähnliches Resultat mit verschachtelten Notebooks erreich – also erledigte Notizen in ein "Ablage-Notizbuch" verschieben. Aber ich habe ja schon mehrfach erwähnt, warum ich bei Evernote absichtlich auf Notizbücher verzichte.

Das könnte Dich auch interessieren...

1 Antwort

  1. Gabriel sagt:

    Guter Tipp! Mit den Parameter lässt sich doch Einiges machen. Könnte man mal eine Artikelserie bzw. Zusammenfassung draus machen 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.